VG-Wort Pixel

Johnny Depp Das sagt er zum Trennungsdrama!

Johnny Depp
© Splashnews.com
Amber Heard und Johnny Depp lassen sich scheiden. Da nun viel über die Gründe spekuliert wird, meldet sich Johnny Depp selbst zu Wort

Drei Tage nachdem seine Ehefrau AmberHeard die Scheidung eingereicht hat, bricht Johnny Depp sein Schweigen. Über einen Sprecher ließ er ausrichten: "Aufgrund der Kürze der Ehe und des kürzlichen tragischen Verlusts seiner Mutter wird Johnny nicht auf die anzüglichen, falschen Geschichten, Klatsch, Fehlinformationen und Lügen über sein Privatleben reagieren. Hoffentlich wird die Auflösung der kurzen Ehe schnell geklärt", hieß es in dem Statement, das verschiedene US-Medien veröffentlichen.

"Extrem schlechtes" Verhältnis zu Johnnys Familie

Johnny Depp und Amber Heard hatten im Februar 2015 geheiratet. Nach nur 15 Monaten Ehe reichte die Schauspielerin am Montag (23. Mai) die Scheidung ein. Seitdem machen unter anderem Spekulationen über ihr "extrem schlechtes" Verhältnis zu Depps Familie die Runde. Angeblich hasste seine Mutter Johnnys Ehefrau.

Betty Sue Palmer soll der Ansicht gewesen sein, dass Amber ihren Sohn schlecht behandele und nur an seinem Geld interessiert sei. Ein Hinweis auf letzteres ist möglicherweise, dass Heard Unterhalt von ihrem Noch-Ehemann fordert. Wie "The Hollywood Reporter" berichtet, lehnte der 52-Jährige in seiner Antwort auf die eingereichte Scheidung jegliche finanzielle Unterstützung für Heard ab.

Mitgefühl mit Johnnys Mutter

Nach Informationen aus Amber Heards Lager stellt sich die Familien-Situation übrigens komplett anders dar. Insider behaupten ebenfalls gegenüber "TMZ", dass Amber in ihren letzten Monaten viel Mitgefühl mit der schwerkranken Palmer zeigte. Während die 30-Jährige Johnnys Mutter im Krankenhaus besuchte, soll ihr eigener Sohn wenig gekümmert haben.

Amber Heard glaube nicht, dass Johnny Depps Familie sie hasste.

iwe Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken