VG-Wort Pixel

Johnny Depp "Johnny Depp ist nicht pleite"

Johnny Depp
© Reuters
Johnny Depp soll völlig über seine Verhältnisse leben, behaupten ehemalige Berater in einem Rechtsstreit. GALA sprach mit dem Anwalt des Stars – und erklärt was tatsächlich dahinter steckt

Lebt er über seine Verhältnisse?

Als sei die Sieben-Millionen- Dollar-Scheidung von Amber Heard, 30, nicht schon schmutzig genug gewesen – unmittelbar, nachdem ein Richter den Rosenkrieg offiziell beendet hat, muss sich Hollywood-Star Johnny Depp, 52, nun erneut vor Gericht streiten. Seine ehemalige Finanzberatungsfirma TMG erhebt einen schweren Vorwurf: Der "Fluch der Karibik"- Star soll dem Unternehmen angeblich 4,5 Millionen Dollar schulden.
Im Zuge dieser Klage behaupten Depps frühere Berater zudem, dass er ihrer Meinung nach über seine Verhältnisse lebt. Rund zwei Millionen Dollar verprasse der Schauspieler – pro Monat. Dabei sei er längst bankrott.

Kostspieliger Freundschaftsdienst

Weine aus Frankreich, seit der Beziehung mit Vanessa Paradis seine zweite Heimat. Und dann gibt es da diesen finanziell aufwendigen letzten Freundschaftsdienst von 2005. Depp richtete damals die Trauerfeier für seinen Lieblingsschriftsteller Hunter S. Thompson aus, das Enfant terrible des US-Journalismus. Die Asche ließ er mit einer extra angefertigten Kanone in die Luft schießen, so wie es sich Thompson gewünscht hatte. Kosten der gesamten Veranstaltung laut TMG: knapp drei Millionen Dollar.

Was ist an den Behauptungen dran?

GALA sprach mit Depps Anwalt Adam Waldman. Er hält die TMG-Klage für eine fiese Retourkutsche, denn bereits Mitte Januar habe sein Klient Klage gegen die Finanzberater erhoben. "Mister Depp verklagte sie wegen Betrugs. Sie haben ihre treuhänderischen Pflichten verletzt." Die Rede ist unter anderem von nachlässiger Buchführung und versäumten Steuerzahlungen. Waldman:

Statt den Betrug zu klären, versuchen sie nun ihre eigene Haut zu retten. Der einzige Zweck ihrer Klage ist es, seinem Ruf zu schaden. Mister Depp ist nicht pleite."

Auch zu der Trauerfeier bezieht Adam Waldman Stellung, setzt die Summe sogar noch höher an. "Mister Depp hat nicht drei, sondern fünf Millionen Dollar dafür ausgegeben. Mit der Feier hat er ein Versprechen eingelöst, das er seinem besten Freund, der wie ein Bruder für ihn war, gegeben hatte. Er sagt, er würde es immer wieder tun."

Und der Lifestyle?

Depp kann ihn sich leisten Allein der vierte „Fluch der Karibik“-Teil spielte weltweit eine Milliarde Dollar ein, zehn Prozent flossen direkt auf sein Konto. Voraussichtlich im Juli kommt Teil fünf ins Kino. Depp alias Captain Jack Sparrow soll 60 Millionen Dollar Gage bekommen haben. Darauf einen guten Schluck!

Lena Krudewig Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken