VG-Wort Pixel

Johnny Depp + Amber Heard Jetzt mischen sich die Promis ein

Amber Heard, Johnny Depp
© Splashnews.com
Ist Johnny Depp wirklich so brutal, wie Amber Heard in darstellt? Mehrere Prominente und Johnnys Exfrau haben dazu nun ihre Meinung geäußert

Amber Heard beschuldigt ihren Noch-Ehemann Johnny Depp der häuslichen Gewalt. Nachdem sie Anfang der Woche die Scheidung eingereicht hatte, erwirkte sie sogar eine einstweilige Verfügung gegen den Schauspieler, damit er ihr nicht mehr nahekommen kann. Johnny bestreitet alles und behauptet, die 30-Jährige will nur sein Geld.

Fronten sind verhärtet

Die Fronten im Scheidungskrieg haben sich nach kurzer Zeit verhärtet und beide vereinen Verbündete auf ihrer jeweiligen Seite. So äußerte sich Depps Schauspielkollege Paul Bettany bei Twitter. "Kenne Johnny Depp seit Jahren und während mehrerer Beziehungen. Er ist der süßeste, netteste, sanfteste Mann, den ich je kennengelernt habe. Ich sage ja nur."

Kurze Zeit später fügte er hinzu: "Alles, was ich sage: Häusliche Gewalt ist ein ernster Vorwurf. Ein Prozess auf Twitter ist nicht hilfreich. Lasst die Fakten ans Tageslicht kommen, bevor wir voreilige Schlüsse ziehen."

Johnnys Exfrau steht zu ihm

"TMZ" will erfahren haben, dass auch Johnny Depps erste Ehefrau Lori Anne Allison auf der Seite des Hollywoodstars steht und Ambers Anschuldigungen keinen Glauben schenkt. Der 52-Jährige sei eine "sanfte Person" und während ihrer dreijährigen Ehe in den Achtzigerjahren nie laut geworden.

Auch Mickey Rourke traut seinem "Irgendwann in Mexiko"-Co-Star einen solchen Ausraster nicht zu. "Er macht nicht den Eindruck, ein gewalttätiger Mann zu sein", sagte der Schauspieler dem Klatschportal. "Er war immer sehr zurückhaltend und ein Gentleman."

Unterstützung für Amber

Doch auch Amber Heard erfährt Unterstützung. "The Office"-Darsteller Rainn Wilson twitterte kurz nach Bekanntwerden ihrer Prügelvorwürfe: "Das habe ich heute gelernt: Es gibt 100% Antibiotika-resistente Bakterien, Bienen töteten einen Wanderer, Captain Jack Sparrow ist ein Ehefrauenschläger."

Evan Rachel Wood stand ihrer Freundin Amber ebenfalls bei. Wie "Us Weekly" berichtet, kommentierte sie folgenden Tweet mit "Boom": "Amber Heards Sexualität ist nur relevant, wenn man bedenkt, dass bisexuelle Frauen ein größeres Risiko haben, Gewalt von ihrem Intimpartner zu erfahren. Bisexualität ist kein Grund für Gewalt. Es heißt nicht, dass Heard deshalb unmoralisch wäre oder Misshandlungen verdient hätte." Mittlerweile ist das Statement allerdings wieder gelöscht. Sowohl Wood als auch Amber Heard bekennen sich zu ihrer Bisexualität.

Lässt Depp seine Spuren verwischen?

US-Comedian Andy Richter bringt noch eine andere Sichtweise in die Diskussion. "Eine der Sachen, für die man einen Publizisten bezahlen kann, ist es, deine Ex in der Presse schlecht dastehen zu lassen, nachdem dir Misshandlung vorgeworfen wurde."

iwe / Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken