VG-Wort Pixel

Baseball-Star John Olerud Tochter stirbt an seltenem Gendefekt

John Olerud
John Olerud
© Getty Images
Der ehemalige amerikanische Baseball-Star John Olerud trauert um seine erst 19-jährige Tochter. Die junge Frau starb an einem seltenen Gendefekt.

John Olerud, 51, hat einen großen Verlust zu verkraften. Die Trauer um seine Tochter Jordan, 19, ist groß, auch in der amerikanische Baseball-Liga, in der Olerud bis zu seinem Abschied 2005 als erfolgreiche Größe gilt. Das Kind des ehemaligen Profis wurde mit einem einzigartigen Chromosomensyndrom namens Trisomie 5p geboren, einer seltenen Störung, bei der Betroffene über ein zweites Chromosom verfügen. Bei Jordan fehlte zudem ein Teil ihres fünftes Chromosoms, wie "Today" berichtet.

John Olerud: Baseball-Liga trauert mit seiner Familie um Jordan

Ihr viel zu früher Tod wurde am Sonntag (1. März) offiziell von Jay Horwitz, Vizepräsident für Alumni-Öffentlichkeitsarbeit bei den New York Mets, bestätigt. Für den Verein spielte Olerud von 1997 bis 1999. "Es ist so traurig, von Jordan Oleruds Tod zu hören", schreibt Horwitz und bittet um Spenden an Jordans Stiftung.

Jordans Stiftung: Ein Herz für ebenfalls betroffene Familien

John und seine Frau Kelly, die noch einen gemeinsamen Sohn haben, gründeten im Jahr 2003 die nach ihrer Tochter benannte Stiftung. "John und Kelly haben aus erster Hand erfahren, was für eine enorme Aufgabe es ist, ein Kind mit besonderen Bedürfnissen zu betreuen, und was für eine enorme Belastung dies sein kann", heißt es auf der Website der Stiftung. Die Stiftung hilft Familien, die nicht in der Lage sind, die medizinischen Kosten für ein Kind zu decken, bei dem ebenfalls die seltene Krankheit diagnostiziert wird und gewährt Zuschüsse.

John Olerud spielte während seiner Baseball-Karriere für die Toronto Blue Jays, die New York Mets, die Seattle Mariners, die New York Yankees und die Boston Red Sox und wurde 1993 und 2001 zum All-Star ernannt. 2007 wurde er in die "National College Baseball Hall of Fame" aufgenommen.

Verwendete Quellen: Today, People

ama Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken