John Newman: Die Krankheit ist zurückgekehrt

Der "Come And Get It"-Interpret und Soulsänger John Newman wurde ein zweites Mal von einer bösartigen Krankheit heimgesucht. Jetzt verlässt er sich auf die Ärzte und bleibt optimistisch. Was er schon einmal geschafft hat, schafft er auch ein zweites Mal

Der "Come And Get It"-Interpret John Newman wurde erneut von einer schrecklichen Diagnose heimgesucht. Doch der Soulsänger will nicht aufgeben und ein zweites Mal kämpfen.

Schock-Diagnose für John Newman

John Newman hat bestätigt, dass bei ihm erneut ein Hirntumor entdeckt wurde. Auf Facebook veröffentlicht der 26-Jährige eine Nachricht, die seine Fans wissen lassen soll, dass er nicht gesund ist und die Krebs-Diagnose ihn wieder erreicht hat. Seine Fans stehen ihm bei und wünschen ihm jetzt alle Kraft der Welt.

Verzweifelte Tränen

Hilaria Baldwin verkündet Fehlgeburt auf Instagram

Hilaria Baldwin: Fehlgeburt
Hilaria und Alec Baldwin: Für die beiden ist es dieses Jahr der zweite Schicksalsschlag, den sie erleiden mussten.
©Gala

Es ist sein zweiter Tumor

2012 hatten Ärzte bereits einen gutartigen Tumor durch die Nase entfernen können. Noch 2014 hatte er dem "Guardian" darüber gesagt: "Gott sei Dank ist es vorbei. Seit diesem Tag habe ich nicht mehr aufgehört zu arbeiten, weil mich mein Job glücklich macht und mit all dem Erfolg bin ich ein glücklicher, glücklicher Mann."

Whatever life brings you, be strong, always positive, love everyday like it is your last and smash it out the f***kin park!! 2016 baby!!!

Gepostet von John Newman am Mittwoch, 3. August 2016

Der Sänger vertraut auf die Ärzte

Es tauchten bereits einige Gerüchte über ein erneutes Ausbrechen des Tumores auf. Nun berichtet der Soulsänger, dass die Gerüchte über einen erneuten Tumor wahr seien: "Irgendwann musste es rauskommen und es ist wahrscheinlich das Beste, wenn es jetzt an die Öffentlichkeit kommt." Er sei konstant überwacht worden, seit bei ihm das erste Mal der Tumor entfernt worden war, sagte er. Es habe immer die Möglichkeit bestanden, dass es zurückkommen könnte und "so ist es leider". Aber er werde darauf vorbereitet sein, das gut durchzustehen, "wenn die Zeit gekommen ist, irgendwann nächstes Jahr". Er verlasse sich da ganz auf seine Ärzte.

Er bleibt optimistisch

Und der Soulsänger bleibt optimistisch: "Nichts wird mich jemals davon abhalten können, den Job zu machen, den ich so sehr liebe, nichts wird mich je davon abhalten, Musik zu machen. Die Leute sollten sich um mich keine Sorgen machen, die Prognosen sind gut und es gibt so viele Menschen in viel ernsteren Situationen." Er hoffe aber, dass sein Fall Menschen ermutige, sich testen zu lassen und so früh wie möglich Hilfe zu finden. "Ich bin einer dieser Glücklichen."

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche