VG-Wort Pixel

John McCain Der US-Senator hat einen Gehirntumor

John McCain
John McCain
© Getty Images
John McCain hat einen Gehirntumor. Der US-Senator muss sich einer Kombination aus  Chemotherapie und Bestrahlung unterziehen

Schockierende Nachrichten über US-Senator John McCain. Der 80-Jährige leidet an einem Gehirntumor. Er wurde vergangenen Freitag entdeckt, als sich McCain in einer Operation ein Blutgerinnsel über dem Auge entfernen ließ. Dies teilte das Büro des Republikaners und das zuständige Krankenhaus, die "Mayo Klinik" in Phoenix, in einer schriftlichen Erklärung mit.

John McCain muss sich weiter behandeln lassen

Der Tumor gehöre zu einer sehr aggressiven Form. Daher reiche die Entfernung allein auch nicht aus, McCain müsse sich zusätzlich einer Kombination aus einer Chemotherapie und Bestrahlung unterziehen. Trotzdem gehe es ihm momentan recht gut, er erhole sich bei seiner Familie in Arizona.

Genesungswünsche von Obama und Trump

John McCain ist seit 1987 Senator für den Bundesstaat Arizona. Im Jahr 2008 war er Kandidat der republikanischen Partei für die Präsidentschaftswahl, verlor aber bekanntlich gegen Barack Obama. Dieser wünschte seinem früheren Kontrahenten nun über Twitter alles Gute: "John McCain ist ein amerikanischer Held und einer der tapfersten Kämpfer, die ich je kennengelernt habe. Der Krebs weiß nicht, mit wem er sich angelegt hat. Schick ihn zur Hölle, John." Und auch der aktuelle US-Präsident Donald Trump twitterte: "Melania und ich sind mit unseren Gedanken und Gebeten bei Senator McCain, Cindy und ihrer gesamten Familie. Gute Besserung!"

jno Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken