VG-Wort Pixel

John Mayer Musikalische Demütigung


Weil seine ehemalige Affäre Taylor Swift ihn in einem Song als Frauenheld darstellt, fühlt sich John Mayer gedemütigt. In einem Interview kritisierte er die Sängerin nun

Vor rund zwei Jahren wurde Frauenschwarm John Mayer, 34, eine kurze Affäre mit der Country-Sängerin Taylor Swift, 22, nachgesagt. Auf ihrem Album "Speak Now" aus dem Jahr 2010 verarbeitete Swift die Liaison angeblich in ihrem Song "Dear John".

kommt dabei alles andere als gut weg und sagte kürzlich in einem Interview mit dem Musikmagazin "Rolling Stone": "Es hat mich überrascht und wirklich gedemütigt. Wie würdet ihr euch fühlen, wenn ihr euch auf einem absoluten Tiefpunkt befindet und dann auch noch jemand auf euch eintritt? Es hat mich fertig gemacht".

Taylor Swift ist dafür bekannt, ihr Privatleben unverblümt in ihren Liedern zu verarbeiten. "Als Songwriter kann ich dazu nur sagen, dass dies die billigste Art und Weise ist, ein Lied zu schreiben", sagt Mayer.

Tatsächlich lassen Zeilen wie "Don't you think 19 is too young / to be played by your dark twisted games, when I loved you so?" ( zu deutsch: "Denkst du nicht, neunzehn ist zu jung / um mit mir deine dunklen, verdrehten Spiele zu spielen als ich dich so sehr liebte?") wenig Spielraum für eine positive Interpretation. Doch auch Mayer lässt sich bei seinen Liedern gern von Privatem inspirieren. So besang er in seinem Song "Your Body Is A Wonderland" aus dem Jahr 2002 die Kurven von Schauspielerin Jennifer Love Hewitt. Die beiden waren im gleichen Jahr für einige Zeit ein Paar.

Ein kleiner Trost dürfte für John Mayer der gute Einstieg seines neuen Albums in die amerikanischen Album-Charts sein. "Born and Raised" schoss binnen weniger Wochen auf Platz eins und verkaufte sich laut "musikmarkt.de" bereits 219 000 Mal.

jhi

gala.de

Mehr zum Thema


Gala entdecken