VG-Wort Pixel

John Gilbert Getty Enkel von Öl-Tycoon Jean Paul Getty tot aufgefunden

John Gilbert Getty mit Tochter Ivy
John Gilbert Getty mit Tochter Ivy
© instagram.com/ivygetty
John Gilbert Getty, ein Enkel des US-amerikanischen Öl-Tycoons Jean Paul Getty, ist tot. Die Millionärs-Familie musste in den vergangenen Jahrzehnten viele Schicksalsschläge verkraften.

Erneuter Schicksalsschlag im Hause Getty: John Gilbert Getty, Enkel des US-amerikanischen Öl-Tycoons Jean Paul Getty, †83, wurde am vergangenen Freitag (20. November) mit nur 52 Jahren tot in einem Hotelzimmer in San Antonio aufgefunden. Die genauen Todesumstände sind noch nicht bekannt, ein Verdacht auf Fremdverschulden soll aber nicht bestehen, berichtet "TMZ". Jean Paul Getty wurde durch sein Öl-Unternehmen "Getty Oil" zum Multimillionär und galt zeitweise als reichste Person der Welt

John Gilbert Getty hinterlässt Tochter Ivy

"Mit schwerem Herzen verkündet Gordon Getty den Tod seines Sohnes John Gilbert Getty. John war ein talentierter Musiker, der Rock and Roll liebte. Er wird sehr vermisst werden", teilte ein Sprecher von John Gilbert Gettys Vater Gordon Getty mit.

Auch John Gilbert Gettys Tochter Ivy trauert auf Instagram, indem sie ein paar herzzerreißende Fotos postete und dazu Folgendes schrieb: "Mein Vater war der coolste Mann, der jemals auf diesem Planeten gelandet ist, und ich werde für immer die stolzeste Tochter sein. Ich liebe dich so sehr, Dad ... Das Leben ist manchmal grausam ... Ich habe nicht einen, sondern zwei Schutzengel, die jetzt über mich wachen."

Gibt es einen Familienfluch?

Ob mit den zwei Schutzengeln ihr Onkel Andrew Getty gemeint ist? Der 47-Jährige starb im Jahr 2015 durch die Folgen einer Überdosis Methamphetamin. Doch dies ist längst nicht der einzige Drogentod in der Familie und deshalb sprechen die Medien auch von einem sogenannten Familienfluch.

Jean Paul Gettys Sohn George Franklin Getty II verfiel ebenfalls den Drogen und beging Selbstmord. 

Auch John Paul Getty III, ein Enkel von Jean Paul Getty, starb nach einem Schlaganfall, der durch einen Drogencocktail ausgelöst wurde, an Multiorganversagen. Er hatte seine Entführung mit 16 Jahren durch die italienische Mafia in Rom nicht verkraftet. Jean Paul Getty weigerte sich zuerst, die geforderten 17 Millionen US-Dollar Lösegeld zu zahlen. Erst als die Entführer John Paul Getty III ein Ohr abschnitten, zahlte sein Großvater einen Teil des Lösegelds und der Teenager kam nach fünf Monaten Gefangenschaft frei.

Verwendete Quellen: TMZ, New York Post, Instagram

jno Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken