VG-Wort Pixel

John Davis (†66) Der "Milli Vanilli"-Sänger ist tot

Fabrice Morvan (l) und John Davis (†66) bei einem Auftritt in der ZDF-Show  'Willkommen bei Carmen Nebel' im Mai 2015.
Fabrice Morvan (l) und John Davis (†66) bei einem Auftritt in der ZDF-Show  'Willkommen bei Carmen Nebel' im Mai 2015.
© Getty Images
Es ist eine Nachricht, die Fans der Band "Milli Vanilli" tief erschüttern wird. Sänger John Davis ist verstorben.

Die Nachricht von seinem Tod überbringt die Tochter von John Davis, †66, seinen Fans über Facebook. "Leider verstarb mein Vater heute Abend am Coronavirus. Er machte viele Menschen glücklich mit seinem Lachen und seinem Lächeln, seinem glücklichen Wesen, seiner Liebe und vor allem durch seine Musik," schreibt Jasmin am gestrigen Pfingstmontag (24. Mai 2021) unter ein rührendes Video.  

John Davis wird vermisst werden

Der Clip zeigt den verstorbenen Sänger bei einem Live-Auftritt. Der "Milli Vanilli"-Sänger performt mit seiner eindrucksvollen Stimme "Hallelujah" von Leonard Cohen. Ein Gänsehaut-Moment, den seine Fans nun nie wieder erleben dürfen. 

Tochter Jasmin lässt ihrer tiefen Trauer freien Lauf. "Er gab der Welt so viel! Bitte gebt ihm eine letzte Runde Applaus. Wir werden ihn sehr vermissen."

John gab "Milli Vanilli" seine Stimme

John Davis war die "wahre Stimme" der Erfolgsband "Milli Vanilli", die Ende der Achtzigerjahre die Charts mit Hits wie "Girl You Know It's True" oder "Girl I'm Gonna Miss You" stürmte. Der in Fürth lebende Musiker führte allerdings ein Schattendasein im Hintergrund. Als Frontmänner traten Fabrice Morvan, 55, und Rob Pilatus, †33, auf. Später kam heraus, dass die beiden lediglich Playback sangen.  

Bei einer Tour durch die USA hing das Playback und die beiden "falschen" Sänger waren enttarnt. Am 14. November 1990 gab Produzent Frank Farian, 79, zu, dass die beiden Aushängeschilder der Band nur Fassade waren und gar nicht singen konnten. Hinter den Mikros im Studio standen in Wahrheit die Musiker Ray Horton, 41, Charles Shaw, 60, Brad Howell, 77, und der verstorbene John Davis.

Verwendete Quelle: facebook.com

ama Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken