VG-Wort Pixel

Jörn Schlönvoigt Hat Michelle Hunzikers Ex ihm Hanna ausgespannt?

Jörn Schlönvoigt
© APress / imago images
Jörn Schlönvoigt und Hanna Weig haben sich vor einigen Wochen getrennt. Danach wurde die 26-Jährige bereits mehrmals mit Giovanni Angiolini gesichtet. Der GZSZ-Star offenbart nun, ob sich die Liaison schon während der Ehe angebahnt hat.

Nach rund vier Jahren Ehe bestätigte Jörn Schlönvoigt, 36, Mitte Oktober gegenüber "Bild", dass er und Hanna Weig, 26, "seit Längerem kein Liebespaar mehr sind". Genauere Angaben – wie etwa einen Trennungsgrund – machte der Schauspieler nicht, betonte jedoch, dass kein böses Blut herrsche: "Wir bleiben sowohl freundschaftlich als auch geschäftlich miteinander verbunden."

Seitdem flirtete Hanna Weig bereits in den sozialen Medien mit Michelle Hunzikers, 45, Ex Giovanni Angiolini, 41. Außerdem wurden die beiden mehrmals knutschend in der Öffentlichkeit gesichtet. Diesbezüglich findet der GZSZ-Star nun deutliche Worte.

Jörn Schlönvoigt über die neue Turtelei seiner Noch-Ehefrau

Beim "Mon Chéri Barbara Tag 2022" am 1. Dezember trifft RTL den Schauspieler auf dem roten Teppich. Ebenso gut gelaunt wie offen spricht Jörn Schlönvoigt über die Romanze seiner ehemaligen Partnerin und stellt klar, dass er davon nicht erst aus der Presse erfahren habe. "Ich wusste natürlich Bescheid. Wenn Hanna glücklich ist, bin ich auch glücklich. Ich kann die Partnerwahl nicht beeinflussen, würde ich auch gar nicht wollen. Das muss sie ganz allein entscheiden. Ich freue mich, wenn sie glücklich ist", sagt der 36-Jährige. 

Haben sich die Beziehungen überschnitten?

Auch auf die Frage, ob der italienische Arzt, der seit der kurzen Beziehung mit Michelle Hunziker in aller Munde ist, ihm Hanna ausgespannt habe, antwortet der Schauspieler prompt und macht Spekulationen den Garaus: "Nein, das kann ich dementieren. Das ist nicht korrekt und es ist auch alles sehr freundschaftlich abgelaufen bei Hanna und mir. Zeitlich gibt es da nichts, was in irgendeinem Universum zusammengespielt hat."

Gegenüber "Bunte" verrät Schlönvoigt zudem, dass es ihm nach der Trennung "sehr gut" gehe. An erster Stelle stehe das Wohl der gemeinsamen Tochter Delia, 4. "Wir sind nach wie vor super gut miteinander, uns verbindet eine Freundschaft und natürlich unsere Tochter." 

Verwendete Quelle: rtl.de, bunte.de, bild.de

sti Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken