Jörg Kachelmann: Ex-Freundin stoppt Buch

Jörg Kachelmanns Ex-Freundin hat vor Gericht erreicht, dass sein Buch über den Vergewaltigungsprozess nicht weiter verbreitet werden darf

Stars als Leseratten

Huch, ein Buch!

Paul McCartney hat ein illustriertes Kinderbuch veröffentlicht. In "Hey Grandude!", was soviel heißt wie "Hey Opi!", erzählt der einstige Beatle Familiengeschichten - auch aus eigener Erfahrung als Opa.
Till Lindemann setzt sich mit einem ernsten und wichtigen Thema auseinander. Der "Rammstein"Frontmann liest das Buch "Letzte Wünsche: Was Sterbende hoffen, vermissen, bereuen – und was uns das über das Leben verrät" von Alexander Krützfeldt. 
Heidi Klum ist unter die Vorleser gegangen - und nicht nur das: Das süße Kinderbuch "Der kleine schwarze Wackelzahn" stammt sogar aus der Feder des Models.
"Gebucht und beschäftigt": Topmodel Kaia Gerber ist unter die Leseratten gegangen und hat sich ordentlich mit Buchstabenmaterial eingedeckt. Na, dann viel Spaß beim Schmökern!

93

Anfang der Woche erschien Jörg Kachelmanns Buch "Recht und Gerechtigkeit - Ein Märchen aus der Provinz". Darin schreibt der ehemalige Wettermoderator gemeinsam mit seiner Frau Miriam Kachelmann über seine Sicht auf den Vergewaltigungsprozess. Nun ist die Verbreitung des Buches jedoch vorerst gestoppt worden: Wie unter anderem "spiegel.de" berichtet, hat Kachelmanns Ex-Freundin dies per einstweiliger Verfügung erreicht.

Grund für die Entscheidung des Landgerichts Mannheim ist die Tatsache, dass Kachelmann in dem Buch den vollen Namen seiner Ex-Freundin abdrucken ließ. Die Frau, die Kachelmann der Vergewaltigung beschuldigte, sei dadurch in ihren allgemeinen Persönlichkeitsrechten verletzt worden, berichtet "bild.de" aus dem Urteilsspruch.

Nina Bott

Nach dem Still-Skandal bekommt sie ein Denkmal

Nina Bott
Nina Bott hat in den letzten Wochen für Aufmerksamkeit gesorgt: Weil sie ihr Baby gestillt hat, ist sie aus einem Café geflogen. Warum die Schauspielerin deswegen jetzt ein außergewöhnliches Denkmal bekommen hat, sehen Sie im Video.

Jörg Kachelmann wurde im Mai 2011 nach einem aufsehenerregenden Prozess aus Mangel an Beweisen freigesprochen. Im Gespräch mit dem "Spiegel" kritisierten der 54-Jährige und seine 26-jährige Ehefrau Miriam Kachelmann diese Woche "schlecht ausgebildete Polizisten, Staatsanwälte, Gutachter und Richter" sowie eine "gewohnheitsmäßig männerverurteilende Justiz".

Die Anwälte der Ex-Freundin kündigten indes weitere Schritte gegen die Buchveröffentlichung an. Momentan sind die bereits im Handel befindlichen Exemplare nicht von dem Urteil betroffen. Am Freitag (12. Oktober) wollte Jörg Kachelmann sein Buch bei der Frankfurter Buchmesse vorstellen.

sst

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche