Joe Jackson: Das Rätselraten geht weiter

Während die einen Entwarnung geben, berichten andere, dass es gar nicht gut um die Gesundheit von Joe Jackson stehen soll.

Wie geht es Joe Jackson wirklich?

Knapp zwei Tage ist es her, dass Jermaine Jackson (63) der britischen "Daily Mail" erzählt hat, dass sein Vater Joe Jackson (89) vermeintlich im Sterben liegen soll. Das dementierte der Patriarch des berüchtigten Jackson-Clans und Vater des verstorbenen Michael Jackson (1958 - 2009, "Beat It") jedoch kurz darauf angeblich höchstpersönlich gegenüber der "Bild". Dem Blatt habe er erzählt, dass er sich zu Hause auf seinen 90. Geburtstag freue, der am 26. Juli ansteht - und an dem er sich auch wieder der Öffentlichkeit zeigen wolle. Weitere Medienberichte machen die Verwirrung nun komplett.

Krebs im Endstadium?

Sowohl das Branchenmagazin "Variety" als auch das US-Promi-Portal "TMZ" schreiben jetzt, dass Jackson an Krebs im Endstadium leide und in ein Krankenhaus überwiesen worden sei. Beide berufen sich auf anonyme Quellen aus dem Familienumfeld. Die beiden berichten übereinstimmend, dass Jackson von seiner Frau Katherine (88) und weiteren Familienmitgliedern im Hospital besucht worden sei. Zwar stehe nicht fest, wie viel Zeit dem Vater des "King of Pop" noch bleibe, seine Krebserkrankung sei jedoch nicht heilbar, heißt es bei "TMZ".

Jermaine hatte zwei Tage zuvor noch behauptet, dass die Familie nicht zu Joe gelassen werde. Dies hatte Ralf Seßelberg, Jacksons Europa-Manager, gegenüber der "Bild" bereits dementiert. Zwar stimme es, dass es Jackson schon besser gegangen sei, "aber dass seine Familie nicht zu ihm gelassen wird und viele andere getroffene Aussagen sind schlichtweg falsch!" Spätestens am Geburtstag des Patriarchen dürfen Fans auf Aufklärung hoffen.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche