Joe Jackson: Viagra-Exzess!

Kürzlich wurde Joe Jackson in ein Krankenhaus eingeliefert. Nun sind die Gründe bekannt

Joe Jackson

Drei Herzstillstände und ein Schlaganfall: Das ist der Preis, den Joe Jackson für seine ausschweifende Party zahlen musste. Und damit ist kein Monopoly-Marathon gemeint, sondern die reine Wollust.

Doch von vorn: Zu seinem 87. Geburtstag wollte sich der Vater des einstigen King of Pop, Michael Jackson, etwas gönnen und schmiss eine 200.000-Dollar-Party in Brasilien. Mit einer Gruppe leicht bekleideter, seeeehr junger Damen ging's ab in ein Restaurant. So weit, so gut. Zwei Tage später: ein ähnliches Szenario. Nur dass die Mädels wechselten. Aufreizend und blutjung blieben sie jedoch. Augenzeugen erzählten, dass Jackson, der straff auf die 90 zugeht, bis in die frühen Morgenstunden feierte.

Frauen, Drinks und Viagra

Tags darauf fühlte er sich laut seinem Sprecher "nicht wohl" - und landete im Krankenhaus von Sao Paulo. Laut der Lokalzeitung "O Diario de Sao Paulo" habe es der Patriarch während der zweiten Partynacht mit seiner Mädelstruppe einfach "übertrieben". Kein Wunder! Der 87-Jährige soll die Bars genauso schwindelerregend schnell wie die Drinks gewechselt haben. Doch der Alkoholexzess sei das kleinere Übel gewesen: Denn auf den wilden Cocktailmix gab's noch drei blaue Pillen oben drauf. Die haben aber nichts mit der sagenumwobenen "Matrix" (Sci-Fi-Streifen von 1999) zutun. Hier handelte es sich schlicht um potenzsteigernde Tabletten - bekannt als Viagra.

Es geht ihm wieder besser

Alkohol, kaum Schlaf, Viagra - eine ziemlich irre Mischung. "Es war einfach zu viel für ihn und deswegen erlitt er einen Schlaganfall", zitiert das Lokalblatt "O Diario de Sao Paulo" einen Insider. Laut der Zeitung soll er sich auf einem Straßenstrich aufgehalten haben, in dem sich die Frauen zu Dumpingpreisen verkaufen, als er die Pillen einnahm. Ein Sprecher sagt: "Er war zwischen Leben und Tod, er hatte drei Herzstillstände, der erste dauerte zehn Sekunden, die anderen beiden je vier."

Zumindest geht dem 87-Jährigen wieder besser. Er wurde aus dem Krankenhaus entlassen. Beim nächsten Geburtstag entscheidet sich Jackson vielleicht lieber doch für Monopoly anstatt für Alkohol und Viagra.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche