VG-Wort Pixel

Minus 23 Kilo Für "Joker" ging Joaquin Phoenix an seine Schmerzgrenze

Joaquin Phoenix
© Getty Images
Joaquin Phoenix ist bekannt dafür, nahezu ALLES für seine Rollen zu geben. So hat er für den "Joker" ganze 23 Kilo abgenommen. "Wie" hat er nun verraten.

Joaquin Phoenix, 44, und sein neuster Film "Joker" sind aktuell in aller Munde. Das liegt nicht nur daran, dass der Streifen als heißer Oscar-Anwärter gilt und schon in wenigen Wochen in den deutschen Kinos anläuft. Auch die Enthüllung, wie sich der Golden-Globe-Gewinner auf seine Rolle vorbereitete, sorgt für Gesprächsstoff. Immerhin musste Phoenix für seine Verkörperung des Möchtegern-Clowns "Arthur Feck" sehr viel Gewicht verlieren. Am Ende brachte er 23 Kilo weniger auf die Waage. Ein Ergebnis, das er nur mit sehr viel Disziplin und enormem Verzicht erreichte.

Joaquin Phoenix: Die Rolle des Jokers kostete ihn 23 Kilo Gewicht

In einem Interview mit "Access Online" widersprach er allerdings den Gerüchten, er habe am Tag nichts weiter als einen Apfel gegessen. "Es war kein Apfel pro Tag. Es gab auch Salat und gedämpfte grüne Bohnen." Für den Schauspieler, der dafür bekannt ist, sich immer voll und ganz in seine Charaktere zu stürzen, kein leichtes Unterfangen. Vor allem "Joker"-Regisseur Todd Phillips, 48, scheint ihm keine große Unterstützung gewesen zu sein. "Todd hatte diese Brezeln, die ich so liebe. Und er hatte unzählige Boxen davon in seinem Büro. Das war schwierig", gesteht er. Heute kann er über diese Situation lachen.

Ein Arzt beaufsichtigte die Diät

Seine Gesundheit sah er jedoch in keinem Moment gefährdet. Denn auch wenn der extreme Gewichtsverlust in kurzer Zeit kritisch zu sehen ist, unternahm man anscheinend alles, um die Gefahren so klein wie möglich zu halten. "Es ist etwas, was ich zuvor getan habe, und du arbeitest mit einem Arzt zusammen, der reglementiert, beaufsichtigt und mit dem es sicher ist."

Hoffen wir, dass sich die Arbeit für den "Joker"-Mimen auszahlt und der bereits dreifachnominierte, aber bisher immer leerausgegangene Phoenix endlich mit einem Oscar bedacht wird. 

Verwendete Quellen:Access Online

jko Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken