VG-Wort Pixel

Joachim Löw Er entschuldigt sich für "Hosengate"

Joachim Löw
© Getty Images
Joachim Löw hat sich für seinen Griff in die Hose am Spielfeldrand entschuldigt und gelobt Besserung

Da hat Joachim Löw wohl selbst einen kleinen Schreck bekommen, als er jetzt die Aufnahmen von sich am Rande des Deutschland-Ukraine-Spiels gesehen hat. Zum Auftakt des Gruppenspiels gegen Polen entschuldigte sich der Bundestrainer nun nämlich für seinen behertzten Griff in die Hose.

Adrenalin und Konzentration

"Es ist passiert, es tut mir natürlich leid", so Jogi schmunzelnd. "Ich habe die Bilder gesehen. Man ist voller Adrenalin und Konzentration. Die Dinge, die passieren, kann man gar nicht bewusst wahrnehmen. Aber ich versuche, mich in irgendeiner Form anders zu verhalten."

Dieses Bild ging um die Welt: Jogi Löw.
Dieses Bild ging um die Welt: Jogi Löw.
© Screenshot/Youtube

Durch alle Netzwerke

Joachim Löw hatte sich während des ersten Gruppenspiel Deutschlands in den Schritt gefasst und damit eine Lawine der Entrüstung und des Spotts losgetreten. Ein italienischer Sender hatte die Bilder von Jogis Hosengriff veröffentlicht, danach wanderten sie durch sämtliche soziale Netzwerke.

Poldi nimmt ihn in Schutz

Am Tag zuvor hatte Lukas Podolski den Trainer in einer Presseveranstaltung verteidigt. "80 Prozent von Euch und auch ich, wir kraulen uns auch mal an den Eiern.", sagte Poldi salopp und sorgte für viel Gelächter bei den Journalisten und seiner Mannschaft.

T-Shirt-Wechsel

Auch zu den Bildern, die ihn mit deutlichen Schweißflecken unter den Armen zeigen, äußerte sich Joachim Löw jetzt auf der Pressekonferenz. "Ich werde diesmal wohl mal ein hellgraues T-Shirt anziehen statt eines dunkelgrauen."

Spannung auf ganzer Linie

Es wird beim nächsten EM-Spiel der Deutschen also wieder sehr spannend - nicht nur auf dem Platz, sondern auch im Trainer-Bereich.

rbr Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken