Jim Carrey: Reaktion auf die Klage der Mutter seiner toten Exfreundin

Jim Carrey wurde von der Mutter seiner verstorbenen Exfreundin verklagt und wehrt sich nun gegen die Vorwürfe

Jim Carrey, Cathriona White

Jim Carrey setzt sich zur Wehr: Nachdem er von der Mutter seiner verstorbenen Exfreundin Cathriona White verklagt wurde, hat der Schauspieler nun am Dienstag (18. Oktober) seine Sicht der Dinge geschildert.

Brigid Sweetman wirft dem 54-Jährigen vor, ihrer Tochter verschreibungspflichtige Medikamente gegeben zu haben, mit denen sie sich vor einem Jahr das Leben nahm. Außerdem soll Carrey die Irin mit Geschlechtskrankheiten angesteckt und verbal gedehmütigt haben.

Joaquin Phoenix über seine Joker-Rolle

"Man wird langsam verrückt"

Joaquin Phoenix
Schauspieler Joaquin Phoenix nahm für seine Rolle des Jokers ganze 23 Kilogramm ab. Die Rolle des Antihelden zu spielen, verlangte ihm einiges an Kräften ab und brachte auch ernstzunehmende Nebenwirkungen mit sich.
©Gala

"Erpressung" und "Lügen"

In Gerichtsdokumenten bezeichnet Jim Carrey nun die Vorwürfe als "Erpressung" und "Lügen", wie unter anderem "Daily Mail" berichtet.

Die On-Off-Beziehung zu White, mit der er ab 2012 bis zu ihrem Tod zusammen war, beschrieb der "True Crimes"-Darsteller als "warm" und "liebevoll". "Carrey war absolut am Boden zerstört durch ihren Suizid im September 2015", heißt es demnach in den Papieren, aus denen auch "Us Weekly" zitiert. "Carrey liebte und unterstützte White und wollte nichts anderes, als ihr helfen und mit ihr als Paar zusammenleben."

Ihre leibliche Mutter hingegen habe "keine Beziehung zu White" gehabt. Sweetman soll Jim Carrey außerdem 2015 aufgefordert haben, ihr ein Haus zu kaufen. "Als er ablehnte, war sie zornig und enttäuscht." Ihre Klage sei ein Versuch der "schamlosen Geldmacherei".

Jim Carrey dementiert die Vorwürfe

Carrey dementiert außerdem, Tabletten oder Geschlechtskrankheiten an seine Exfreundin weitergegeben zu haben.

Schon vor Sweetmans Klage musste sich der Schauspieler Vorwürfen von Cathriona Whites Ehemannes stellen. Mark Burton verklagte Carrey ebenfalls - wegen fahrlässiger Tötung. Laut der Gerichtsdokumente hatte White 2012 zunächst vor, Jim Carrey zu heiraten. Doch der wollte keine Ehe nur für eine Aufenthaltsgenehmigung eingehen.

Jim Carrey

Jim Carrey

Er äußert sich zum Tod seiner Exfreundin

Überrascht von Cathrionas Hochzeit

"Zu meiner Überraschung, erfuhr ich, dass Cat im Januar 2013 in Las Vegas einen Mann geheiratet hat, um ihre Green Card zu bekommen, während sie mit mir in einer Beziehung war", so Carrey. Als sie Burton das Jawort gab, soll sie nach wie vor regelmäßig bei Carrey zu Hause gewesen sein. Er habe sie finanziell unterstützt, das Paar sei verliebt gewesen. "Ich habe ihren Green-Card-Ehemann Mark Burton erst nach Cats Tod kennengelernt. Cat hat auch nie Details ihrer Ehe mit mir besprochen, als sie noch am Leben war."

Eine Woche vor ihrem Tod soll die Stimmung in Whites und Carreys Beziehung angespannt gewesen sein, weil er viel Zeit mit seiner Tochter verbracht habe. Jane Carrey musste sich damals laut ihres Vaters einer Notfall-OP unterziehen.

Antwort des Anwalts

Sweetmans und Burtons Anwalt meldete sich kurz nach Bekanntwerden von Carreys Stellungsnahme zu Wort. "Carrey und seine Anwälte versuchen die Medien und die Öffentlichkeit zu täuschen", teilte er in einem Statement laut "TMZ" mit. "Sie attackieren eine trauernde Mutter und erfinden Fakten, von denen sie wissen, das sie unwahr sind, um Carreys Karriere zu retten. Die war allerdings schon vorbei, als er behauptete, keine Geschlechtskrankheiten zu haben."

Jim Carrey

Erneut schwere Vorwürfe

Jim Carrey: Verklagt von der Mutter seiner toten Ex-Freundin
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche