Jim Carrey: Er tritt in Fettnäpfchen und erntet Kritik

Eigentlich sollte Jim Carrey im Interview auf eine harmlose Frage antworten. Doch er machte der Reporterin ein unerwartetes Kompliment.

Jim Carrey lieferte eine (zu) pikante Antwort auf eine Interview-Frage

Geht es nach einigen Twitter-Usern, dann hat sich Jim Carrey (58, "Der Grinch") in einem aktuellen Interview nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Anlässlich seines kommenden Films "Sonic the Hedgehog" stellte die Reporterin Charlotte Long vom "Heat Magazin" dem Schauspieler eine einfache Frage. Carrey entgegnete ihr darauf mit einer pikanten Antwort.

"Wirklich inakzeptabel"

Da die Titelfigur Sonic in dem Streifen eine "Bucket List" abarbeitet, wollte die Journalistin wissen, was denn noch auf Carreys privater To-do-Liste stehe. Der Golden-Globe-Gewinner ("Der Mondmann") antwortete: "Nur du". Während Long in der Situation lachte und offenbar kein Problem damit zu haben schien, fanden einige Twitter-User Carreys Kommentar nicht so komisch.

Carsten Maschmeyer über Krebs

"Vor sechs Wochen dachte ich, für mich ist es das wichtigste Thema"

Carsten Maschmeyer
Carsten Maschmeyer muss sich neben seiner Hautkrebs-Diagnose nun auch noch als Risikopatient mit dem Coronavirus auseinandersetzen.
©Gala

So schrieb eine Nutzerin: "Sucht im Wörterbuch nach Sleazeball und ihr findet ein Foto von Jim Carrey." "Sleazeball" bedeutet in deutscher Übersetzung etwa so viel wie "schmieriger Typ". Ein anderer Tweet lautete: "Ich bin normalerweise ein großer Fan von Jim Carrey, aber ich habe heute den Respekt vor ihm verloren. Das ist wirklich inakzeptabel, ich wünsche und hoffe, dass er sich bei der Reporterin entschuldigt."

Jedoch wollten nicht alle Carreys Worte zu hoch hängen. Einige betonten, dass der Schauspieler doch nur einen Witz gemacht habe. Wie lustig es in "Sonic the Hedgehog" zugeht, können Fans ab dem 20. Februar im Kino beurteilen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche