VG-Wort Pixel

Jessica Simpson Ehemann will ihr die Kinder wegnehmen

Jessica Simpson, Eric Johnson
Jessica Simpson, Eric Johnson
© Splashnews.com
Nach den jüngsten Suff-Auftritten von Jessica Simpson, will ihr Mann Eric Johnson nun endgültig die Reißleine ziehen und stellt seine Frau vor eine Wahl

Ein Ultimatum als letzter Ausweg

In der vergangenen Woche schockte uns Jessica Simpson gleich mit zwei öffentlichen Auftritten, bei denen die 35-Jährige ganz offensichtlich sturzbetrunken war. Erst präsentierte Jessica im Fernsehen lallend ihre neue Jeans-Kollektion und nur wenige Tage später torkelte sie sichtlich alkoholisiert aus einem Club - Ehemann Eric Johnson, 36, dicht an ihrer Seite, damit seine Frau unversehrt den Weg zum Auto findet. Eric Johnson ist es nun auch, der offensichtlich beschlossen hat, dass es so nicht weitergehen kann. Darum soll der Footballstar seine Liebste vor die Wahl gestellt haben: entweder Rehab oder ich nehme Dir die Kinder weg.

Die Kinder müssen geschützt werden

Das hört sich erst einmal hart an, doch Eric soll laut "RadarOnline" einfach nur verzweifelt sein. Schon im Mai soll er Jessica erklärt haben, dass sie sich helfen lassen muss, schon allein zum Wohl der Kinder. "Er ist krank vor Sorge, dass sich Jess' Zustand schlecht auf ihre Kinder auswirken könnte und dass vor allem ihre Tochter merken könnte, dass mit Mama etwas nicht stimmt", so ein Insider. Dieser bestätigte auch nochmals, dass Jessica abhängig von Amphetaminen sei, mit deren Hilfe sie ursprünglich versucht habe, ihr Gewicht zu halten. Die Tabletten nehme sie angeblich regelmäßig mit hochprozentigem Alkohol zu sich.

Als Ausweg sieht Eric darum nur noch ein Ultimatum: Sollte Jessica sich in naher Zukunft nicht in professionelle Hände begeben, entzieht er ihr die gemeinsamen Kinder Maxwell, 3, und Ace, 2.

Ihr Umfeld spielt die Sucht herunter

Ace Knute, Maxwell
Riskiert Jessica den Verlust ihrer Kinder Maxwell und Ace?
© Instagram/JessicaSimpson

Ob Jessica klar ist, dass sie ein Problem hat, ist fraglich. Während sich einige ihrer Freunde schon lange große Sorgen um sie machen, spielen andere ihre peinlichen Alkohol-Auftritte im Nachhinein runter. Sie sei nicht betrunken gewesen und das alles sei nur Teil ihrer Persönlichkeit, heißt es da.

Solange Jessicas Suchtproblem auf diese Weise durch ihr Umfeld gedeckt wird, hat sie wohl kaum eine Chance, selbst einzuschätzen, wie krank sie wirklich ist. Gut also, dass wenigstens ihr Mann klare Worte findet. Nun ist zu hoffen, dass sich Jessica Simpson ihre Probleme endlich eingesteht - bevor ihr Mann seine Drohung wahrmacht.

rbr Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken