Jesse Metcalfe: Zweifel an 'Dallas'

Schauspieler Jesse Metcalfe verriet, dass er nicht sicher war, ob das 'Dallas'-Revival eine gute Idee ist.

Jesse Metcalfe (33) war skeptisch, als ihm die Rolle im 'Dallas'-Revival angeboten wurde.

Der Serienstar ('Desperate Housewives') schlüpft für die Neuauflage der legendären 80er-Jahre-Show in die Rolle des von Bobby Ewing adoptierten Sohnes Christopher. Metcalfe gab nun zu, dass er zunächst Vorbehalte gegenüber der Wiederaufnahme des Klassikers hatte: "Ich wusste nicht, ob es eine gute Idee war. Ich dachte sah die Serie immer als eine Sache der 80er Jahre. Aber sie haben die Lücke zwischen den alten und den neuen Folgen überbrückt und zeigen die gestörte Familie 20 Jahre später", erklärte er in einem 'BBC'-Interview.

Dschungelcamp 2020

Vorschau: An Tag elf müssen gleich vier Promis in die Prüfung

Elena Miras
In der heutigen Prüfung "Sternefabrik" kommt es auf Geschicklichkeit und Teamarbeit an.
©Gala

Der Frauenschwarm ist nicht der einzige der Schauspieler, der dem Vorhaben skeptisch gegenüber stand.

Die Stars der Originalserie mussten erst überzeugt werden: "Wir lieben die Serie und wir sind sehr stolz darauf. Als die Idee aufkam, 'Dallas' wieder zum Leben zu erwecken, wollten wir erstmal das Drehbuch sehen. Und das war so brillant, dass wir einander anriefen und alle zusagten", erinnerte sich Patrick Duffy, der 'Dallas'-Kollege von Jesse Metcalfe.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche