VG-Wort Pixel

Jens Büchner Seine ältesten Töchter erinnern sich

Jens Büchner
Jens Büchner
© Action Press
Jens Büchner ist und bleibt in aller Munde. Etwas mehr als ein Jahr nach seinem Tod gingen seine ältesten Töchter Jenny und Jessica auf Spurensuche.

Jens Büchner, †49, ist nun mehr als ein Jahr tot. Vergessen ist er aber noch lange nicht. Sicherlich geht es auch seinen Fans so, doch vor allem seine Familie kann mit dem frühen Krebstod des "Malle-Jens'" nicht abschließen. Dafür blieben besonders bei seinen beiden Töchtern aus erster Ehe, Jenny, 27, und Jessica, 23, zu viele Fragen unbeantwortet. In der Dokumentation "Jens Büchner - Auf den Spuren eines Auswanderers" von Büchners "Heimatsender" Vox begaben sie sich am Samstagabend (23.11.) auf eine Erinnerungstour. 

Jens Büchner: Seine ältesten Töchter erinnern sich

Und diese war erwartungsgemäß emotional. Denn nachdem ihr Vater 2010 nach Mallorca ausgewandert war, sahen sich die Familienmitglieder nur noch selten. Auch Telefonate wurden zur Ausnahme, wie Jessica berichtet: "Ich hatte das Gefühl, als müsste ich darum betteln, dass er sich meldet." Doch auch sie hätten sich öfter melden können, resümiert sie rückblickend: "Vielleicht hätte ich doch noch einmal mit ihm reden sollen." Schwester Jenny geht es ähnlich, bereut, ihren Vater nicht öfter auf Mallorca besucht zu haben. Die Erinnerung an ihren Vater hält nicht zuletzt ihr Sohn Karl am Leben. "Manchmal entdecke ich ein bisschen Papa in Karl."

Die Dokumentation zeigt, nicht nur Jens' letzte Ehefrau Daniela Büchner und die gemeinsamen Kinder haben es schwer, mit dem Tod ihres geliebten Familienmitgliedes zurechtzukommen. Der Sänger und Tausendsassa, der mit nur 49 Jahren viel zu früh seinem Krebsleiden erlag, hinterließ insgesamt fünf Kinder, denen nun nicht viel mehr bleibt als die Erinnerung. 

Verwendete Quellen: Vox

jko Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken