VG-Wort Pixel

Jens Büchner (†) Warum er nicht ins Krankenhaus wollte

Jens Büchner (1969-2018)
Jens Büchner (1969-2018)
© Action Press
Julia Becker, die ehemalige Chefin von Jens Büchner und zugleich die beste Freundin seiner Ehefrau Daniela, offenbart in einem Interview Details über die Tage vor seinem Tod

Am 5. November erhielt "Goodbye Deutschland"-Star Jens Büchner, 49, die Diagnose Lungenkrebs. Nur 12 Tage danach starb er in einem Krankenhaus in seiner Wahlheimat Mallorca. 

Jens Büchner hatte eine böse Vorahnung

Die "BILD"-Zeitung sprach mit Julia Becker, 34, für die Jens Büchner in den Jahren 2014 und 2015 als Heizungsverkäufer tätig war. Sie erzählt, sie habe sich mit Jens an dessen 49. Geburtstag am 30. Oktober "unglaublich gestritten, weil er nicht ins Krankenhaus wollte." Er, der zum damaligen Zeitpunkt an Magengeschwüren litt, habe sich mit der Begründung geweigert,  er wisse, " dass er da nicht mehr rauskommt." 
"Danni hat so viel versucht, aber er wollte nicht. Er ist aus dem Auto ausgestiegen, aus dem Krankenwagen", erinnert sich Becker. Sie habe angenommen, der "Goodbye Deutschland"-Star übertreibe, so wie es typisch für ihn sei. Doch Jens Büchner sollte dieses Mal auf tragische Weise recht behalten: Nachdem er schließlich ins Krankenhaus gebracht wurde, sollte es bis zu seinem Tod nicht mehr verlassen.  

So geht es Witwe Daniela Büchner

Jens' Ehefrau Daniela, 40, muss die gemeinsamen Zwillinge, 2, sowie ihre drei Kinder aus einer vorherigen Beziehung nun alleine großziehen. "Danni ist auf alle Fälle stark und kämpft. Aber natürlich geht es ihr richtig dreckig. Manchmal realisiert sie das alles noch gar nicht so richtig", sagt Becker über ihre Freundin. Sie versuche, "das tägliche Leben zu Hause hinzubekommen, aber es ist nicht einfach für sie." Ein Umzug nach Deutschland ist vorerst nicht geplant, bestätigt Becker. Das hatte zuvor auch schon Carsten Hüther, der Manager von Jens Büchner, gegenüber "BILD" erzählt.   

jre Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken