VG-Wort Pixel

Jenny McCarthy Angriff auf Charlie Sheen

Jenny McCarthy
Jenny McCarthy
© Getty Images
Jenny McCarthy wetterte jetzt gegen ihren ehemaligen Kollegen Charlie Sheen, weil der seine Krankheit verheimlichte und sie damit gefährdet haben soll

Zwei Tage nach Charlie Sheens großer HIV-Beichte im Fernsehen, schaltet sich nun seine ehemalige "Two and a half Men"-Kollegin Jenny McCarthy ein und wettert heftig gegen den Schauspieler. In ihrer Radioshow "Dirty, Sexy, Funny" sagte die 43-Jährige, Schauspieler müssten immer offen mit Erkrankungen wie zum Beispiel Erkältungen umgehen, wenn sie zu Dreharbeiten kommen und sie wundere sich, warum das nicht auch für HIV gelte.

Er hätte offen damit umgehen müssen

"Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll! Ich denke mir nur 'Warte! Wenn ich offen über Herpes reden muss, dann jawohl auch über HIV, oder?!'" so Jenny McCarthy, die von 2007 bis 2011 an der Seite von Charlie Sheen in der Serie mitspielte.

Weiter erklärt die Entertainerin: "Okay, das wäre wirklich eine sehr wertvolle Information für mich gewesen. Wenn man mal bedenkt, wieviele Leute in der Serie sein Flirtobjekt gespielt haben. Ich meine, man kann es (HIV) nicht direkt durch Küssen bekommen, aber es ist trotzdem eine große Sache."

Jenny McCarthy verlangt von jedem Partner einen HIV-Test

Um noch mehr Öl ins Feuer zu gießen, erklärt Jenny McCarthy, sie hätte jeden ihrer Sexualpartner nach einem HIV-Test gefragt, bevor es ernst wurde. "Ich würde niemals mit jemandem schlafen, bevor ich nicht das richtige Schriftstück in der Hand habe." Auch nur Charlies Flirtobjekt in der Serie gespielt zu haben, empfinde sie nun als ekelhaft.

Sheen-Management äußert sich

Charlie Sheens Manager Mark Burg hat sich unterdessen bereits zu den Vorwürfen geäußert: "Charlie hat sich erst infiziert, nachdem er "Two an a half Men" verlassen hatte und lange nachdem er und Jenny zusammen gearbeitet haben."

rbr / Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken