VG-Wort Pixel

Jenny Frankhauser Ihr Posting bereitet große Sorge

Jenny Frankhauser
© facebook.com/JennyFrankhauser / Action Press
Jenny Frankhauser verlor in den letzten Wochen gleich zwei wichtige Menschen. Die Schwester von Daniela Katzenberger verfasste nun auf Facebook ein emotionales Statement

Sie weiß mit ihrer Trauer einfach nicht wohin: Jenny Frankhauser musste kürzlich erst den Tod ihres Vaters verkraften, dann starb auch noch ihr Manager. In einem langen Posting versucht sie nun, ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen.

Jenny Frankhauser weiß nicht mehr weiter

Es sind Worte, die bewegen und gleichzeitig große Sorge bereiten. "Ich schreibe nun nach der wohl schlimmsten Zeit meines Lebens einfach heraus, was ich schreiben möchte und es ist völlig egal, wie es ankommt.

Ich kann nicht mehr in mich hinein schreien...Tag für Tag. Woche für Woche...",

ist auf Jennys Facebook-Account zu lesen. Die 24-Jährige kann die Ereignisse der letzten Wochen noch immer nicht begreifen. Hofft noch immer, eines Morgens aus einem schrecklichen Albtraum aufzuwachen. 

"Alle haben Angst um mich"

Sie versuche zu verstehen, dass sie ihren Papa nie wiedersehen wird und schaffe es einfach nicht. Sie versuche, sich abzulenken - hasse sich aber dafür, wenn das klappt. Jenny steckt in einem riesigen Gefühlswirrwarr. Werden ihre Emotionen sie überwältigen? "Ich bin ein Papakind und jeder, der mich kennt, hat Angst, was das mit mir machen wird.

Etwas in mir ist gestorben. Ich bin nicht mehr die Alte.

Von heut auf morgen ist mein ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Alles ist anders, alles ist schlimm. Nichts wird mehr so, wie es war, ganz egal, was auch passieren wird", schreibt Jenny. Doch sie möchte stark sein - ihr Vater und ihr Manager hätten sich das gewünscht. 

Daran hält sie nun fest

Und die Sängerin hat einen Grund gefunden, um weiterzumachen: ihre Großeltern. Von nun an möchte Jenny noch besser auf sie aufpassen, für sie sorgen, ihnen ein perfektes Leben bereiten. Denn ihr größter Wunsch ist es, dass es ihnen gut geht und sie selbst auch endlich wieder in die Normalität zurückkehren kann. Deswegen hat die gebürtige Ludwigshafenerin auch beschlossen, wieder aktiver auf ihren Social-Media-Kanälen zu sein. Das soll wieder Licht in ihr Leben bringen: "Ich kenne mich mit so einer furchtbaren Situation nicht aus und bin völlig mit meinen Gedanken überfordert. Aber ich habe einfach das Bedürfnis mich abzulenken und mit euch [ihre Follower, Anm. d. Red.] zu schreiben."

Unsere Video-Empfehlung zum Thema  

Jenny Frankhauser
jdr Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken