Jennifer Lawrence Seitenhieb gegen Kristen Stewart

Jennifer Lawrence
© CoverMedia
Schauspielerin Jennifer Lawrence lästerte über ihre Rivalin Kristen Stewart - sie würde ihren Freund Nicholas Hoult nie betrügen.

Jennifer Lawrence (22) konnte sich nicht verkneifen, gegen Kristen Stewart (22) zu schießen.

Die Schauspielerin ('Die Tribute von Panem - The Hunger Games') und ihre Kollegin ('Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht') sind nicht gerade die besten Freundinnen, seit Stewart der Amerikanerin die Rolle im Indie-Drama 'Geborgen im Schoße der Nacht' nach dem Roman von William Styron wegschnappte.

Nun lästerte Jennifer Lawrence über die Affäre des Jungstars mit dem verheirateten Regisseur Rupert Sanders (41, Snow White & the Huntsman'). Sie selber ist mit dem britischen Darsteller Nicholas Hoult (22, 'A Single Man') liiert. "Obwohl sie Kristens Name nicht direkt nannte, konnte sie sich neulich einen Seitenhieb gegen ihre Rivalin nicht verkneifen. Sie erzählte einer Gruppe von Freunden, dass sie Nicholas nie hintergehen würde", plauderte ein Insider gegenüber 'Radar Online' aus. "Jennifer ging dann weiter und meinte, dass sie in der Vergangenheit schon Aufmerksamkeit von vielen älteren Männern, besonders mächtigen Regisseuren, bekommen hätte, dass sie aber nie ihre Karriere wegen einer Affäre gefährden würde. Sie meinte damit sicherlich Kristens Liaison mit Rupert."

Stewart tauchte in den vergangenen Wochen nicht in der Öffentlichkeit auf. Sie wird demnächst bei dem Filmfestival in Toronto ihr neues Drama 'Unterwegs - On the Road' vorstellen.

Unterdessen nahm Jodie Foster (49, 'Taxi Driver') ihre junge Freundin in Schutz. Die Oscar-Preisträger arbeitete 2002 im Film 'Panic Room' mit der Jungschauspielerin zusammen und findet die Medienhetze unerträglich. "Ich habe es schon einmal gesagt und sage es jetzt wieder: Wenn ich eine junge Schauspielerin wäre, würde ich aufhören, bevor ich angefangen hätte", schrieb Foster in ihrem Blog und hoffte dabei, dass der Skandal bald vorbei ist: "Irgendwann wird damit Schluss sein. Dieser öffentliche Horror wird irgendwann vorbei sein."

Aber jetzt liefert er noch guten Stoff für Jennifer Lawrence und andere, um darüber zu lästern.

CoverMedia


Mehr zum Thema


Gala entdecken