VG-Wort Pixel

Jennifer Lawrence Fettiges Missgeschick

In einer Drehpause von "American Hustle" griff Jennifer Lawrence zu Tortilla-Chips - und ruinierte damit ihr Kleid. Die Kostümdesigner hatten zum Glück vorgesorgt

Dass Jennifer Lawrence auf Diäten pfeift und gerne zu Fast Food und fettigen Snacks greift, hat sie in Interviews schon oft betont. Beim Dreh zu "Amercian Hustle" wurde ihr diese kulinarische Vorliebe allerdings zum Verhängnis: Nachdem sie für ihre Rolle der "Rosalyn Rosenfeld" in ein enges, metallisch glänzendes Abendkleid geschlüpft war, aß sie "Doritos" - und der orangefarbene Staub der Tortilla-Chips verteilte sich auf ihrem Outfit.

Kostüm-Designer Michael Wilkinson hatte zum Glück vorgesorgt. Gleich vier Kleider habe er anfertigen lassen - auch, weil Lawrence in einer Filmszene Champagner auf ihre Kleidung schütten sollte. "Ich war sehr froh, dass wir mehrere Ausgaben des Kleides hatten", sagte er im Interview mit der "Vanity Fair". "Jennifer ist eine sehr spontane und intuitive junge Dame", so Wilkinson weiter.

Auf Wunsch von Regisseur David O. Russell sollten die Kleider von Lawrence wenig hochwertig aussehen. Nur umgerechnet rund 2,90 Euro habe ein Meter Stoff daher gekostet. Der Jury der Academy Awards gefiel das Ergebnis offenbar: Wilkinson ist für einen Oscar in der Kategorie "Kostümdesign" nominiert. Jennifer Lawrence kann auf einen Award als beste Nebendarstellerin hoffen.

Wer ihr Kleid - selbstverständlich ohne Flecken - auf der Leinwand sehen will: "American Hustle" startet am 13. Februar in Deutschland.

aze


Mehr zum Thema


Gala entdecken