Jennifer Lawrence + Co.: Die Jagd nach dem Nackt-Hacker

Nacktfotos von insgesamt 101 Hollywoodstars wie Jennifer Lawrence oder Kirsten Dunst sind im Netz aufgetaucht. Jetzt macht sich sogar das FBI auf die Jagd nach dem Hacker

Skandal in Hollywood: Dutzende Nacktfotos von Prominenten kursieren im Internet. Zu den Opfer gehören Jennifer Lawrence, Kirsten Dunst, Kate, Upton oder Hayden Panettiere. Laut "Bild" tauchten bisher intime Fotos von 13 Stars auf, alleine von Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence kursieren angeblich 17 intime Aufnahmen auf diversen Seiten im Netz, auf denen die 24-Jährige für private Nackt-Selfies posiert oder die sie bei einem Oben-Ohne-Tanz zeigen. Die Sprecherin von Jennifer Lawrence bestätigte die Echtheit der Bilder: "Das ist eine abscheuliche Verletzung der Privatsphäre. Wir werden jeden verklagen, der die gestohlenen Fotos veröffentlicht."

Beauty-Looks

Jennifer Lawrence

Kunstwimpern und ein sehr zurückhaltendes Make-up lenken den Blick auf Jennifers Kurzhaarfrisur, die sie toupiert und nach hinten frisiert trägt.
Einen modernen und sehr eleganten Vamp-Look kreiert Jennifer durch tiefroten Lippenstift und viel schwarzen Kajal, der ihre Augen komplett umrahmt.
Ein weiteres Mal setzt Jennifer bei ihrem Make-up auf Smokey-Eyes in Kombination mit einem dezenten Lippenstift und frischem Teint.
Eine sehr moderne und leichte Umsetzung von Smokey-Eyes beweist Jennifer bei diesem Look. Statt dunkler Nuancen trägt sie bronzefarbenen Lidschatten auf und kombiniert diesen mit rosa Lippenstift.

7

Ein Unbekannter behauptete laut "dailymail.com", dass er sich Zugriff über die iCloud von Apple zu den Bildern der Stars auf ihren iPhones verschaffte und diese dann auf der Sharing-Website "4chan.com" verbreitete. Konkrete Belege dafür, dass dies stimmt, gibt es bislang nicht. Apple überprüft derzeit, ob sich ein Hacker Zugriff auf die verschlüsselt gespeicherten Informationen verschafft hat. Möglich wäre laut dem Unternehmen auch, dass ein Hacker über fingierte E-Mails Zugriff auf die Passwörter zur Cloud und damit auf die Privataufnahmen der Stars hatte.

Jetzt ist Hollywood auf der Suche nach dem Hacker-Phantom. Mittlerweile hat sich sogar das FBI eingeschaltet und ermittelt. Normalerweise äußere sich der Inlandsgeheimdienst der USA nicht zu laufenden Ermittlungen, so eine Sprecherin gegenüber dem Finanzdienst "Bloomberg", in diesem Fall sei das öffentliche Interesse allerdings so groß, dass die Behörde die Ermittlungen bestätigen könne.

Mehrere Medien, darunter die "Huffington Post" und der "Mirror" veröffentlichten jetzt ein Statement des vermeintlichen Hackers. Darin behauptet dieser, entgegen früheren Berichten, sich nicht in die iCloud und die Handys der Stars gehackt zu haben, sondern die Bilder bereits vorgefunden und gesammelt zu haben. "Ich bin nicht der Hacker, sondern nur der Sammler", schreibt das Phantom. Die Wahrheit hinter Hollywoods größtem Nacktskandal wird hoffentlich bald ans Licht kommen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche