VG-Wort Pixel

Jennifer Aniston Todesdrama: Honeymoon wurde zum Albtraum

Jennifer Aniston
© Splashnews.com
Nach der Hochzeit flogen Jennifer Aniston und Justin Theroux in die Flitterwochen nach Bora Bora. Der Traumurlaub endete jäh, als Anistons Freundin tot am Strand aufgefunden wurde. Jetzt beginnen die Investigationen

"Erinnerungen werden zum Horor"

Es sollten die perfekten Flitterwochen und der romantische Abschluss ihrer Hochzeit werden, doch die Reise ins Paradies endete in einem Albtraum. Die Assistentin von Joel Silver wurde am Donnerstag, 20. August, tot am Strand von Bora Bora entdeckt. Carmel Musgrove (†28) und der erfolgreiche Hollywoodproduzent waren Teil der Hochzeitsgesellschaft von Jennifer Aniston, 46, und Justin Theroux, 44, mit der das Neu-Ehepaar die Flitterwochen verbrachte.

"Jennifers schöne Erinnerungen an die Flitterwochen werden jetzt zum Horror", erzählt ein Insider gegenüber "RadarOnline". Die Investigationen in dem Fall haben nun nach einem Obduktionsbericht begonnen. Musgrove hatte zum Zeitpunkt ihres Todes Kokain, Marihuana und Alkohol in ihrem Körper und sei ertrunken. Jetzt versucht die Polizei herauszufinden, woher die illegalen Substanzen stammten.

Zuletzt wurde Carmel Musgrove gegen Mitternacht am 19. August in ihrem Bungalow gesichtet, als sie über den Zimmerservice Streichhölzer bestellte. Wenig später, gegen 2 Uhr nachts, fand man ihren nackten Körper am Strandufer, etwa 360 Meter vom Luxus-Ressort entfernt.

Flitterwochen ein "Albtraum im Paradies"

"Jen wird niemals an ihre Flitterwochen zurückdenken können ohne dass sie sich erinnert, wie ihre Freundin gestorben ist. Es ist jetzt ein echter Albtraum im Paradies", zitiert das Online-Portal die Quelle.

Derweil meldet sich auch Anistons Publizist Stephen Huvane zu Wort und erklärt: "Die Flitterwochen waren bereits vorbei. Jennifer war bereits zurück in Los Angeles, als diese schreckliche Tragödie passierte."



Mehr zum Thema


Gala entdecken