VG-Wort Pixel

Jennifer Aniston Ihre Strategie gegen Trennungsschmerz

Jennifer Aniston
© Getty Images
Jennifer Aniston spricht ganz offen darüber, wer ihr in Liebeskrisen hilft

Da ist es wieder, das Lachen, für das Jennifer Aniston, 49, seit ihren "Friends"-Zeiten geliebt wird.

Jennifer Aniston: "Es braucht Tonnen an Therapie"

Dass sie gerade keinen Mann an ihrer Seite hat? Egal! Nach ihrer zweiten gescheiterten Ehe kümmert sich der Hollywood-Star heute in erster Linie um sich selbst. Das musste sie allerdings erst mühsam lernen. Während sich andere nach einem Liebes-Aus zu Hause vergraben oder Hals über Kopf in eine neue Beziehung stürzen, hat Jennifer Aniston, 49, nach der Trennung von EhemannJustin Theroux, 47, im Dezember vorigen Jahres therapeutische Hilfe in Anspruch genommen. "Es braucht Tonnen an Therapie, aber irgendwann kommt man drüber hinweg", so Aniston.

Therapeutische Hilfe gegen Trennungsschmerz

Auch nach der Scheidung von Brad Pitt, 54, im Jahr 2005 ließ sie sich vier Jahre lang professionell begleiten. "Ich habe so viel gelernt", resümiert Aniston und stellt klar, dass eine Therapie nichts ist, wofür man sich schämen müsste. "Schließlich sind wir alle nur Menschen, ob wir Kellner sind oder Bäcker oder Studenten." Oder eben Hollywood-Stars.

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken