Jennifer Aniston: Ab hinter die Kamera

Schauspielerin Jennifer Aniston wird demnächst bei einem Kurzfilm zur Aufklärung über Brustkrebs Regie führen

Normalerweise steht sie vor der Kamera, nun will Jennifer Aniston für das Projekt "Project Five" die Seite wechseln. Für einen Kurzfilm zur Aufklärung über Brustkrebs wird sie demnächst hinter der Kamera arbeiten und Regie führen. "Unsere Hoffnung für 'Project Five' besteht darin, zu unterhalten, zu informieren und zu Gesprächen anzuregen" sagte die 42-Jährige dem Internetportal "Usmagazine". Fünf weitere Filme sind im Rahmen des Projektes geplant. Unter anderem konnten dafür auch Sängerin Alicia Keys und Anistons Schauspielkollegin Demi Moore als Regisseurinnen gewonnen werden. "Wir wollen mit diesen Filmen Menschen bewegen und denen, die an Brustkrebs leiden, die Kraft geben, diese Herausforderung mutig zu meistern", so die Exfrau von Brad Pitt weiter.

2006 führte Jennifer Aniston bei dem Kurzfilm "Room 10" erstmalig Regie. Bezüglich ihrer Arbeit hinter der Kamera verriet sie dem "Usmagazine": "Nachdem du genug Filme gemacht hast, lehnst du dich zurück und denkst 'Und was ist nun'? Es ist die Zeit gekommen, kreativ in eine andere Richtung zu lenken."

Der Schauspielerei bleibt die 42-Jährige aber dennoch weiterhin treu. Momentan steht sie laut Medienberichten gemeinsam mit Colin Farrell, Jamie Foxx und Kevin Spacey für den Film "Horrible Bosses" vor der Kamera.

kma

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche