Jennifer Aniston + Leah Remini: Erbitterter Konkurrenzkampf?

In ihrem Enthüllungsbuch packt Serien-Liebling Leah Remini über Hollywood aus - bekommt jetzt etwa auch Everybody's Darling Jennifer Aniston ihr Fett weg?

Ihr Enthüllungsbuch

Leah Remini, 45, gehörte rund dreißig Jahre Scientology an und sorgte 2013 mit ihrem Ausstieg für Aufsehen. Mehr noch: Die "King of Queens"-Schönheit hat es sich erlaubt, in ihrem Buch "Troublemaker: Surviving Hollywood and Scientology" nicht nur mit der umstrittenen Kirche, sondern vor allem auch mit dem Hollywoodstar und bekennenden Scientologen Tom Cruise, 53, abzurechnen. Ein Mega-Skandal!

Muss jetzt Jennifer dran glauben?

In ihrer Biografie schreibt die Darstellerin aber auch über ihren Beruf und gibt darüber hinaus auch viele private Einblicke in ihr alltägliches Leben. So berichtet Leah, dass sie und Leinwand-Liebling Jennifer Aniston, 46, in der Vergangenheit in einem ständigen Konkurrenzkampf gestanden hätten. Ist Jen etwa eine zicke Diva? Nö!

Jennifer, die Heilige

Zwar haben sich die beiden Damen früher schon des öfteren für die gleichen Rollen beworben, doch hat Leah Remini für ihre Kollegin nur lobende Worte übrig. "Jennifer Aniston war immer sehr freundlich und wirklich professionell", schreibt die TV-Grazie in ihrem Buch und erklärte, dass in der Glamour-Welt eher Stutenbissigkeit an der Tagesordnung stünde. "Das hat in Hollywood schon fast Seltenheitswert, da die meisten Schauspielerinnen versuchen, einen um jeden Preis auszustechen." So soll Aniston Leah sogar gratuliert haben, als sie sie bei einem Job übertrumpfen konnte. "Jennifer hätte sich nicht besser verhalten können. Sie kam sogar zu mir und sagte herzlichen Glückwünsch, Süße."

Leah Remini

Leah Remini

Fast ertrunken

Leahs Rache - das sagt Katie Holmes

Nicht so gut kamen in ihrem Enthüllungsbuch hingegen Superstars wie Tom Cruise ("Mission: Impossible") und Katie Holmes, 36, weg, die laut der Schauspielerin ihre heute neunjährige Tochter Suri oft vernachlässigt hätten und sich unmöglich gegenüber Leah verhalten haben sollen. Und was sagt Katie ("Dawson's Creek") zu der ganzen Negativ-Presse? "Ich bereue es, Leah in der Vergangenheit so behandelt zu haben und ich wünsche ihr nur das Beste für die Zukunft", hieß es in einem offiziellen Statement, mit dem Leah Remini in der Fernsehshow "Good Morning America" konfrontiert wurde. Darauf angesprochen reagierte sie äußerst emotional und zeigte Verständnis für Katie, die Scientology verlassen haben soll, um ihre Tochter zu beschützen. "Und das verbindet uns auf eine Art", schloss Leah Remini. Wer weiß, vielleicht werden sie und Katie ja doch noch gute Freundinnen?

Star-Freundschaften

Diese Promis sind unzertrennlich

"Du könntest keinen ehrenwerteren Anführer oder unterhaltsameren Teamkollegen finden. Du könntest dir keine bessere Konversation, Weltanschauung und allgemeine Verschönerung deines Tages wünschen. Und ganz klar, es gibt niemanden, der besser aussieht. Alles Gute zum Geburtstag Brian Cranston", postet Jennifer Garner emotional zu dem lustigen und innigen Bild vom Set.
"Ich komme nie nach London ohne ein ordentliches Abendessen mit Papa, Sir Michael Cane", postet Hollywoodstar Vin Diesel. Schauspielkollege Michael Cane ist selbstverständlich nicht Vins Vater, die Bezeichnung dürfte aber viel über ihre jahrelange Freundschaft sagen. 
"Der Engel in Weiß, es ist ihr Geburtstag!" Damit meint Hollywoodstar Gwyneth Paltrow (links) ihre Kollegin und Freundin Drew Barrymore (rechts). Dazu gesellen sich noch weitere Stars: Cameron Diaz, Nicole Richie und Lake Bell.
"Ihr wisst, dass ich immer seine Pepper sein werde, wann auch immer mich dieser Typ braucht", postet Gwyneth Paltrow freundschaftlich und beweist damit, dass sie auch über die Marvel-Dreharbeiten hinaus für Schauspielkollegen Robert Downey Jr. da sein wird.

178

Leah Remini

Sie packt aus

Leah Remini, Tom Cruise
Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche