VG-Wort Pixel

Jennifer Aniston "Ich bin kein trauriger, kinderloser Mensch"


Jennifer Aniston hat genug von Spekulationen und Gerüchten, die über sie verbreitet werden. In einem Interview betont die Schauspielerin, wie glücklich sie ist

Im Juli wehrte sich Jennifer Aniston bereits in einem Blogeintrag für die "Huffington Post"gegen das Bild, das von ihr in den Medien gezeichnet wird. "Um es einmal festzuhalten", schrieb sie damals. "Ich bin nicht schwanger. Ich habe es satt."

Jennifer Aniston findet deutliche Worte für ihre Kritiker

Im Interview mit der Zeitschrift "Marie Claire" fand die 47-Jährige erneut deutliche Worte für ihre Kritiker: "Meine Ehe wurde bloßgestellt, meine Scheidung wurde bloßgestellt. Das Fehlen eines Partners wurde bloßgestellt, meine Nippel wurden bloßgestellt.", so die Schauspielerin. "Irgendwann dachte ich: Ich habe in diesem Leben und in meiner Karriere viel zu hart gearbeitet, als dass man mich zu einem traurigen, kinderlosen Menschen reduzieren dürfte."

Das war der Grund, warum sie sich ihrem Ärger mittels der "Huffington Post" Luft machen wollte. "Ich bin es leid, Teil dieser Geschichte zu sein", schrieb sie in ihrem offenen Brief. "Ja, vielleicht werde ich eines Tages Mutter und da ich schon dabei bin, wenn ich es jemals werde, werde ich es euch als erste wissen lassen. Aber ich strebe Mutterschaft nicht an, weil ich mich in irgendeiner Art nicht komplett fühle, so wie es uns unsere Celebrity-News-Kultur weismachen will."

Glücklich mit Ehemann Justin Theroux

Wie glücklich Jennifer Aniston tatsächlich nur mit ihrem Ehemann Justin Theroux ist, erwähnt sie ebenfalls im Interview mit "Marie Claire". "Ich weiß, dass ich mich komplett wahrgenommen und verehrt von ihm fühle - egal in welchem Zustand. Es gibt nichts an mir, das ich nicht zeigen oder offenbaren möchte. Und das bringt das Beste in mir hervor, weil ich mich so sehr um ihn sorge. Er ist so ein guter Mensch. Es tut mir weh auch nur daran zu denken, dass ihn etwas verletzten könnte", gibt Jennifer Aniston tiefe Einblicke in ihre Gefühlswelt.

iwe / SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken