VG-Wort Pixel

Jean Pütz Dem "Hobbythek"-Star wurde ein bösartiger Tumor entfernt

Jean Pütz
Jean Pütz
© Gerald Matzka / Getty Images
Jean Pütz musste sich einer Operation am Kopf unterziehen. Dem Fernsehmoderator wurde unter Vollnarkose ein bösartiger Hauttumor entfernt.

Jean Pütz, 85, bestätigt gegenüber "Bild", dass er sich vor wenigen Tagen einer Hautkrebs-Operation stellen musste. Der bösartige Tumor befand sich direkt auf der Stirn des "Hobbythek"-Stars. 

Jean Pütz: "Vergangene Woche war ich fünf Tage in einer Klinik"

"Ich hatte Angst! [...] Vergangene Woche war ich fünf Tage in einer Klinik in Essen. Ein 1,5 Zentimeter großes Hautstück musste unter Vollnarkose rausgeschnitten werden", erklärt der 85-Jährige. Jean Pütz trägt seit dem Eingriff einen Verband um den Kopf. Für den TV-Star ist die bleibende Narbe an der Stirn ein kleiner Preis, den er gerne für die Gesundheit zahlt. "Die Narbe ist mir aber egal, ich bin geheilt. Schönheit brauche ich im Alter nicht", so Pütz im "Bild"-Gespräch.

Die Heilungschancen bei dem sogenannten Plattenepithelkrebs stehen gut. Laut der deutschen Krebsgesellschaft ist diese Form der zweithäufigste bösartige Hauttumor und tritt bei 50 Prozent der Betroffenen an Kopf und Hals auf. "Der wichtigste Risikofaktor für Plattenepithelkarzinome der Haut ist das UV-Licht", heißt es auf der offiziellen Seite der Krebsgesellschaft.

Verwendete Quellen: bild.de, krebsgesellschaft.de

jna Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken