VG-Wort Pixel

Jean Dujardin Ehe-Aus nach vier Jahren


Der Oscarpreisträger Jean Dujardin und seine Ehefrau Alexandra Lamy lassen sich scheiden. Die französischen Schauspielstars waren seit 2003 ein Paar, 2009 hatten sie geheiratet

Sie waren das Vorzeigepaar der französischen Schauspielerszene, doch jetzt ist Schluss: Jean Dujardin und Alexandra Lamy haben sich getrennt.
Schon seit Weihnachten 2012 gab es Gerüchte über Eheprobleme der beiden, weil sie das Familienfest unabhängig voneinander feierten. Auch die Sommerferien verbrachte das Ehepaar getrennt. Jetzt räumte Jean Dujardin selbst mit den Mutmaßungen in der Presse auf: "Seit acht Monaten betiteln mich die Klatschmagazine als Depressiven, als Alkoholiker und als Womanizer ... Dabei ist das hier nicht mehr und nicht weniger als die Geschichte eines Paares, das sich trennt – wie es jedem anderen Paar auch passieren könnte"; erklärte der 41-Jährige laut einem Bericht von "dailymail.co.uk" am Rande einer Gala in Paris.

Für den französischen Darsteller, der 2012 mit dem Oscar für die beste männliche Hauptrolle im Stummfilm "The Artist" ausgezeichnet wurde, ist es bereits die zweite Ehe, die scheitert. 2003 trennte er sich von seiner Frau Gaelle, mit der er zwei Söhne hat, den 2000 geborenen Simon und den ein Jahr jüngeren Jules.

Alexandra Lamy lernte er während der Dreharbeiten zu "Un gars, une fille" kennen, einer populären Comedy-Serie in Frankreich. 2003 kamen sie zusammen, 2009 folgte die Hochzeit. Wie "dailymail.co.uk" berichtet, soll Lamy jetzt die Scheidung gefordert haben.

Über das Berufsleben des französischen Schauspielers gibt es deutlich Positiveres zu berichten: Er wird Anfang kommenden Jahres in gleich zwei großen Filmen zu sehen sein. Er bekam eine Rolle in George Clooneys Kriegsdrama "The Monuments Men" und spielt an der Seite von Leonardo DiCaprio in Martin Scorseses "Wolf of Wall Street".

dlö

Mehr zum Thema


Gala entdecken