VG-Wort Pixel

Jay-Z Schweigegeld an unehelichen Sohn?

Jay-Z
© Getty Images
Um seine Ehe mit Beyoncé zu schützen, ist Rapper Jay-Z anscheinend jedes Mittel Recht: Mit schmutzigen juristischen Tricks soll er seinen Sohn sabotieren 

Rapper Jay-Z, 48, soll laut eines Insiders seinen unehelichen Sohn bezahlen, um ihn davon abzuhalten, an die Öffentlichkeit zu gehen. Der Rapper befürchte sonst einen millionenschweren Scheidungskrieg mit seiner Ehefrau Beyoncé, 36.

Jay-Z will seinem unehelichen Sohn Schweigegeld bezahlen 

Der Rapper sei anscheinend auch bereit, sehr viel Geld auszugeben, um einen DNA-Test für einen Vaterschaftstest zu vermeiden. "Es wäre eine Katastrophe für Jay, wenn er sich als Vater erweisen würde. Beyoncé hat ihm schon so viele Male sein rücksichtsloses Verhalten verziehen", erklärt die Quelle weiter. Laut "Radar Online" hat Rymir Satterthwaite, 24, in einer Sammelklage behauptet, dass Jay-Z, dessen Vermögen auf 810 Millionen US- Dollar geschätzt wird, seine Mutter Wanda im Jahr 1992 geschwängert haben soll. Diese Anschuldigungen bestreitet Jay-Z jedoch seitdem hartnäckig. 

Jay-Z kämpft mit schmutzigen Tricks 

Seit 2010 kämpft der 48-Jährige Rapper für die Geheimhaltung seines Geheimnisses. Dabei sollen Jay-Z und sein Team auch versucht haben, durch schmutzige Tricks und Bestechung Rymirs Klage sowie weitere juristischen Dokumente verschwinden zu lassen. Angeblich habe der Musikproduzent alles versucht, um die Klage zu entwerten oder heraus zu zögern. "Aber Jay muss damit rechnen, dass sein einziger Ausweg darin besteht, den DNA-Test zu machen und zuzugeben, dass er der Vater ist - oder sich außergerichtlich zu einigen", ist sich der Informant sicher.

Unsere Video-Empfehlung zum Thema:  

Jay-Z: Schweigegeld an unehelichen Sohn?
aen Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken