VG-Wort Pixel

Jay-Z + Kanye West Bromance auf dem Prüfstand


Angeblich hat Jay-Z es abgelehnt, Trauzeuge bei der Hochzeit seines Kumpels Kanye West zu werden. Der Grund: Er und seine Frau Beyoncé wollen unter keinen Umständen in Kim Kardashians Reality-Show auftauchen

Freunde kann man sich aussuchen, deren Anhang in der Regel nicht. Dass Jay-Z grundsätzlich etwas gegen Kanye Wests Verlobte Kim Kardashian einzuwenden hat, kann man zwar getrost bezweifeln, doch ihren Beruf scheinen er und seine Frau Beyoncé dafür weniger zu schätzen. Glaubt man aktuellen Gerüchten aus den US-Medien, scheinen die beiden nämlich absolut kein Interesse daran zu haben, in der Reality-Show "Keeping Up With The Kardashians" einen Gastauftritt zu absolvieren. Und genau deswegen soll der Vater der kleinen Blue Ivy, zwei, auch Wests Angebot abgelehnt haben, Trauzeuge auf dessen Hochzeit zu werden, die im Frühling dieses Jahres in Paris stattfinden soll.

"Jay-Z ist Kanyes engster Freund, also möchte er ihn als Trauzeuge haben", wird eine anonyme Quelle unter anderem von "PerezHilton.com" zitiert. "Jay hat sofort zugesagt, allerdings unter einer Bedingung - unter gar keinen Umständen dürfen Reality-TV-Teams vor Ort sein, die ihn, seine Frau Beyoncé oder Tochter Blue Ivy während der Zeremonie filmen. Der Gedanke, bei 'Keeping Up With The Kardashians' aufzutauchen, ist der Horror für Beyoncé." Doch genau da könnte das Problem liegen, denn nach Angaben des Insiders will der verantwortliche Sender "E!" die Hochzeit in jedem Fall medial begleiten und sich das mehrere Millionen Dollar kosten lassen.

Und nicht nur das: Wie Promi-Blogger Hilton zudem berichtet, wird der Sender zusätzlich für die kompletten Kosten der Zeremonie aufkommen. Sollte Kanye West auf diese großzügige Bezuschussung verzichten, um dafür seinen Wunsch-Trauzeugen an seiner Seite zu haben, wäre das mit Sicherheit eine kleine Sensation. Angewiesen ist der Rapper auf soviel Zuwendung freilich nicht: Nach Schätzungen beläuft sich sein derzeitiges Vermögen laut "RadarOnline.com" auf stolze 100 Millionen Dollar (ca. 72 Millionen Euro). Er könnte es sich also durchaus leisten, den Wünschen seines Lieblingstrauzeugen nachzukommen. Was Kim Kardashian allerdings davon halten würde, ihre Hochzeit unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu feiern, steht auf einem anderen Blatt.

avo / Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken