Jasmin Schwiers: "Ich freue mich jeden Tag!"

Exklusiv auf Gala.de räumt Jasmin Schwiers mit Gerüchten rund um ihre Schwangerschaft auf. Einen Namen für ihr Baby gibt's auch schon ...

Jasmin Schwiers

Junge, Mädchen, was denn nun? Jasmin Schwiers, 32, ist im achten Monat schwanger; was es wird, wollte sie lange nicht verraten - diverse Medien nahmen das zum Anlass, wild zu spekulieren. Auf Gala.de räumt die Schauspielerin, die mit dem Schauspieler Jan von Weyde verheiratet ist, die Gerüchte aus der Welt. Und verrät, worauf sie sich besonders freut.

Frau Schwiers, viele Medien hatten vergangene Woche berichtet, Ihr Baby werde ein Junge – das stimmt aber gar nicht, oder?

Tränen vor laufender Kamera

Plötzlich überrollen sie die Emotionen

Mirja du Mont
Mirja du Mont erlitt 2018 einen schweren Hörsturz und hatte danach mit akuten Angststörungen zu kämpfen. Mit Hilfe ihrer Familie schaffte es das Model, diese schwere Zeit zu überstehen.
©RTL / Gala

Jasmin Schwiers: Tja, das ist wirklich erstaunlich, wie schnell solche Enten im großen Presse-Teich entstehen, ohne dass man selbst auch nur irgendetwas gesagt hat. Bei einem Baby gibt es ja zumindest eine 50-50-Chance für den Journalisten, mit einer Behauptung richtig zu liegen. Nur lag dieser eine [beim "Kölner Express", die Red.] eben gerade falsch. Aber da muss man in meinem Job drüber stehen, sonst ärgert man sich nur - und das wäre wirklich nicht gut fürs Baby! Naja, und dann habe ich mich ja leider selbst verplappert [in der ZDF-Sendung "Volle Kanne", die Red.] ...

Es wird außerdem berichtet, dass Ihnen die Schwangerschaft sehr gut gefällt – trifft das denn zu?

Ja, DAS stimmt! Der Frühling ist eine wunderbare Zeit, um schwanger zu sein. Alles um einen herum wächst und gedeiht, das passt sehr zum inneren Gefühlszustand. Bleibt abzuwarten, wie es mir mit dem Hochsommer ergeht ... Aber ich freue mich immer noch jeden Tag.

Haben Sie schon einen Namen für Ihr Baby?

Ja, wir haben einen klaren Favoriten, aber den wollen wir noch für uns behalten.

Verraten Sie uns, in welche Richtung es geht?

Nein und ich mache bis zur Geburt auch besser einen Bogen um Frühstücksfernsehsendungen, damit mir auch nichts mehr rausrutschen kann!

Ihr Baby wird im August zur Welt kommen. Über welchen Zeitraum planen Sie danach, Ihre Babypause zu nehmen?

Oh, das kann ich so pauschal gar nicht sagen. Zum Glück haben wir eine großartige Familie im Rücken, die uns bei allem unterstützt. Da kann ich mir erlauben, ganz nach Gefühl zu entscheiden. Planen kann man in meinem Beruf sowieso nicht wirklich. Aber natürlich wird die kleine "February Chayenne" mich auch ab und an zum Set begleiten. Das war natürlich ein Scherz. Wir nennen sie "Apple Moon Massachusetts" ...

Welche Projekte sehen wir denn bis dahin von beziehungsweise mit Ihnen?

Im Oktober startet der Kinofilm "Männerhort" mit Elyas M'Barek, Christoph Maria Herbst und Detlev Buck. Zwar ist der Film, wie der Titel schon verrät, eine Männer-Komödie, aber ich darf zusammen mit Cosma Shiva Hagen und Lisa Maria Potthoff für die nötige Portion Frauenpower sorgen. Es geht um die typischen Mann-Frau-Beziehungsklischees und ich musste schon über das Drehbuch sehr lachen. Ich freue mich sehr auf den Film.

Auf was freuen Sie sich denn am meisten am Mama-Sein?

Am meisten freue ich mich darauf, unsere Tochter endlich zu sehen!

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche