VG-Wort Pixel

Jared Leto "Wir waren völlig isoliert"

Jared Leto
© Getty Images
Jared Leto verbrachte die letzten Tage in vollkommener Isolation, um zu meditieren. Die Ausmaßen des Corona-Virus sind an ihm vorbeigegangen. Erst jetzt erfuhrt er von von den weitreichenden Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Das Coronavirus und seine Auswirkungen bestimmen das Weltgeschehen; im Radio, im TV und in den sozialen Medien gibt es fast kein anderes Thema. Kaum zu glauben also, dass jemand noch nicht mitbekommen hat, dass sich die Welt im Kampf gegen eine Pandemie befindet. Doch genau so ist es Jared Leto, 48, ergangen: Der Sänger und Schauspieler befand sich bis vor kurzem auf einer zwölftägigen Meditation in der Wüste - ohne Handy und Zugang zum Internet oder den sozialen Medien.

Jared Leto meditierte abseits der Zivilisation

"Wir waren völlig isoliert, hatten keine Ahnung, was sich außerhalb der Einrichtung abspielt", schrieb Leto am Dienstag (17. März)  auf Twitter. Als er am Montag von seiner Meditation zurückgekehrt sei, habe er die Welt "sehr anders" und "für immer verändert" vorgefunden.  

Jared Leto: "Das übersteigt meinen Verstand"

Eine unglaubliche Rückkehr in das soziale Leben, das nun erneut auf Eis gelegt werden muss. "Das übersteigt meinen Verstand, um es gelinde zu sagen", so der 48-Jährige auf Twitter. Er hofft, dass es seinen Fans gut geht und appeliert: "Bleibt drin, bleibt gesund."

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken