Jared Leto: 30 Millionen statt 30 Sekunden

Ärger für Jared Leto: Die Band des Sängers und Schauspielers "30 seconds to mars" wurde von der Plattenfirma auf 30 Millionen Dollar verklagt

Das könnte, finanziell gesehen, ziemlich weh tun: Jared Leto wurde gemeinsam mit seinem Bruder Shannon von seiner Plattenfirma "Virgin Records" auf 30 Millionen Dollar (umgerechnet ca. 20 Millionen Euro) verklagt.

Dreh-Kilos

Für die Rolle durch dick und dünn

Als der erste "Thor" 2011 im Kino spielt, kann man den Blick kaum von Chris Hemsworths Oberkörper abwenden. Der Australier hat für seine Rolle als Marvel-Superheld ordentlich Muskeln aufgebaut. 
Mit einer 50-Kalorien-Diät bereitet sich Chris Hemsworth in 2015 auf seinen Film "Im Herzen der See" vor und verliert dabei einige Kilos an Muskeln. Auf einem seiner Instagram-Fotos ist er schließlich kaum wiederzuerkennen.
Zurück in seiner Rolle als Thor legt Chris Hemsworth wieder mächtig zu. Zu seinen Hochzeiten geht er sechs Mal die Woche zum Training und stemmt Gewichte. Das sieht man seinen Armen Anfang 2019 definitiv an.
Wenige Wochen später - Chris Hemsworth hat das extreme Pumpen mittlerweile aufgegeben - sieht der Australier wieder etwas schmaler aus. Wir sind uns allerdings sicher, dass unter diesem Anzug noch immer ein äußerst durchtrainierter Körper steckt.

48

Der Grund: 1999 habe Jareds Band "30 seconds to mars" einen Vertrag über fünf Studioalben abgeschlossen, das letzte Album "A Beautiful Lie", das 2005 erschien, sei aber erst das zweite Album gewesen.

Ein Sprecher der Band verriet dem Internet-Blog "TMZ" allerdings, dass "Virgin Records" der Band - trotz des Vertrags und mehr als zwei Millionen verkaufter Platten - noch kein Geld gezahlt hat. Außerdem ist Jared der Meinung, den Vertrag fristgerecht zu Juli diesen Jahres gekündigt zu haben.

cqu

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche