VG-Wort Pixel

Janni Kusmagk Ehrliche Worte: "Ich kann mich nicht ausruhen – nicht jetzt"

Janni Kusmagk
Janni Kusmagk
© instagram.com/thehappytribe
Seit Anfang September sind Peer und Janni Kusmagk dreifache Eltern. Eine große Herausforderung, wie die einstige Profi-Surferin auf Instagram erklärt. 

Eine ruhige Sekunde nur für sich? Das ist Janni Kusmagk, 31, seit einigen Wochen nicht mehr vergönnt. Im September begrüßte Familie Kusmagk ihr drittes Kind: Nach Yoko, 2, und Emil-Ocean, 4, ist jetzt auch der kleine Merlin Teil ihres Lebens. Dass drei kleine Sprösslinge keine Leichtigkeit sind, ist kein Geheimnis – und doch trauen sich grade Frauen oft nicht über ihre Ängste, Sorgen und auch die Momente der Überforderung zu sprechen. Janni geht jetzt mit einem außergewöhnlichen Statement voran und beweist: Auch in der heilen Instagram-Welt ist nicht immer alle rosig.

Janni Kusmagk: "Auf mir wird gelaufen, doch ich kann auch wachsen und nähren"

Janni teilt ihre ehrlichen Worte zu einem Foto, das sie gemeinsam mit ihren Kindern am Strand zeigt. Den kleinen Merlin trägt sie vor ihrer Brust. Yoko und Emil-Ocean suchen den Strand nach spannenden Möglichkeiten ab. Ein Bild, das Harmonie ausstrahlt, kombiniert mit Zeilen, die verdeutlichen, dass Momentaufnahmen täuschen können.

"Verdammt. Ich breche in Tränen aus. Es ist der erste Moment des Tages, wo keiner auf meinem Arm ist", beginnt die Frau von Peer Kusmagk, 45, den Social-Media-Beitrag. Endlich würde mal keiner an ihr zerren, sie rufen, mit ihr spielen oder etwas vorgelesen bekommen wollen. Endlich Zeit, um durchzuatmen – aber sicher nicht lange. "Doch ich kann mich nicht ausruhen – nicht jetzt. Es gibt kein Platz wo ich mich krankmelden kann, keinen Boden auf den ich Fallen kann – weil ich bin der Boden [sic]. Und der doppelte auch. Auf mir wird gelaufen, doch ich kann auch wachsen und nähren [sic]", schreibt Janni weiter. 

Janni hat das Gefühl, sich zerreißen zu müssen

Eine Emotion, die der 31-Jährigen besonders zu schaffen macht: Sie habe das Gefühl, sich zwischen ihren Kindern entscheiden zu müssen. Wer benötigt seine Mutter grade am meisten? Nicht für all ihre Kinder gleich da sein zu können, löse in ihr Gewissensbisse aus. "Ich muss mich entscheiden wen ich gerade zuerst fallen lasse. Denn arme habe ich nur zwei, und meine Kraft hat auch Grenzen [sic]", bringt sie es auf den Punkt. 

In den Kommentaren sammeln sich liebe Worte von Müttern und Vätern, die die Erschöpfung und Sensibilität der Kusmagks verstehen können, selbst erlebt haben. Viele der Fans reagieren mit Dankbarkeit auf die ehrlichen Zeilen. "Danke für deine starken Worte, kommen auch hier gerade im richtigen Moment", richtet sich eine Userin direkt an Janni. Und so schwer manche Tage auch sein mögen; Janni Kusmagk weiß, dass sich all die Anstrengungen lohnen: für ihre Kinder.

Verwendete Quellen: instagram.com

jna Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken