Schwangere Janni Hönscheid: Manchmal fehlt ihr die Energie für ihren ersten Sohn Emil-Ocean

Janni Hönscheid und Peer Kusmagk erwarten im Sommer ihr zweites Kind. Dass sich deshalb bei der Profi-Surferin der Bauch immer weiter wölbt, sorgt für Enttäuschung beim einjährigen Sohnemann Emil-Ocean

Janni Hönscheid, Peer Kusmagk

Es ist nicht mehr zu übersehen: Janni Hönscheid, 28, ist wieder schwanger. Im Sommer soll das zweite gemeinsame Kind mit Peer Kusmagk, 43, eine Tochter, das Licht der Welt erblicken. Emil-Ocean, 1, der kleine Sohn des "Adam sucht Eva"-Traumpaares, scheint auch zu bemerken, dass seine Mutter aufgrund ihrer Babykugel nicht mehr ganz so wild toben kann, wie sonst. In einem emotionalen Instagram-Posting nahm die 28-Jährige jetzt dazu Stellung.

Janni Hönscheid: Ihr Sohn ist enttäuscht

"Es ist nicht leicht zu sehen, dass er manchmal etwas enttäuscht ist, dass Mama ihn im Moment nicht mehr so oft hochheben kann, dass wir nicht mehr Flugzeug spielen", erklärt Janni auf ihrem Instagram-Profil. Kein Wunder, immerhin ist sie mittlerweile in der 30. Schwangerschaftswoche. Da hilft ihr der Beruf als Profi-Sportlerin auch nicht mehr. 

"Ich spüre, dass er genau weiß, dass da irgendwas auf ihn zu kommt...", schreibt sie. Doch wegen der Schwangerschaft fehlt ihr derzeit einfach die Kraft. Janni weiter: "Die Stille, wenn er ganz schnell wegrennt und auf mich wartet, dass ich ihn fange und abkitzele, doch mir einfach die Energie fehlt, es zu tun."

 

Hitze und Heißhunger

Die Lebensgefährtin von Peer Kusmagk hat außerdem mit weiteren Problemen zu kämpfen. "Ich bekomme aus dem Nichts Heißhunger auf Dinge, Hitzewallungen und Gedächtnislücken", verriet sie auf Instagram. Doch die Unterstützung ihrer Familie gibt ihr ganz viel Kraft.

"Auch wenn es manchmal wirklich anstrengend ist und ich, zugegeben, auch oft am Ende von meinen Kräften bin und mich frage, ob wir eigentlich verrückt sind, nach kaum drei Jahren zusammen schon bald zwei Kinder zu haben, gibt die Liebe mir die Kraft zurück, die ich in diesen Momenten brauche", stellt Janni selbst klar.

Entspannt, fit und schwanger

Yoga-Übungen in der Schwangerschaft

Kriegerhaltung  Treten Sie aus dem Stand mit dem linken Fuß etwa einen Meter nach vorn. Die Zehen links sind gerade nach vorn ausgerichtet. Der hintere Fuß steht leicht schräg. Die vordere Ferse befindet sich auf einer Linie mit dem hinteren Fußspann. Beugen Sie das vordere Bein so, dass der Oberschenkel parallel zum Boden ist. Das linke Knie steht genau über dem Fußgelenk. Der Rücken ist lang und aufrecht. Strecken Sie die Arme seitlich auf Schulterhöhe aus. Heben Sie Ihr Brustbein. Der Atem sollte immer ungehindert fließen, auch der Bauch bleibt entspannt. Bleiben Sie für etwa fünf Atemzüge in dieser Position. 
Weiter Stand  Stellen Sie die Füße einen guten Meter auseinander. Die Zehen sind leicht auswärts gedreht. Die Hände liegen auf den Schultern, dazu sind die Arme gebeugt und die Ellenbogen auf Schulterhöhe. Beugen Sie beide Knie tief. Richten Sie das Steißbein bewusst nach unten hin aus. Beugen Sie Ihre Knie mit der Ausatmung noch ein wenig mehr. Mit der Einatmung strecken Sie die Beine wieder und kommen nach oben. Wiederholen Sie diesen Bewegungsablauf fünf Mal. Lassen Sie Ihre Knie jetzt tief gebeugt und machen Sie kleine Beugebewegungen mit der Betonung nach unten. Halten Sie die Position nun für einige bewusste Atemzüge am tiefsten Punkt, wenn beide Oberschenkel parallel zum Boden sind. Um die Übung zu beenden, strecken Sie die Beine erneut und drehen die Zehen wieder gerade nach vorn. 
Liegende Drehung  Legen Sie sich lang ausgestreckt auf Ihre Matte, nur die Beine sind leicht gebeugt, die Füße aufgestellt. Die Arme sind hinter dem Kopf ausgestreckt. Lassen Sie nun die Knie geschlossen hinüber auf die linke Seite sinken, soweit es Ihnen ohne Anstrengung möglich ist. Wenden Sie Ihren Kopf während der Bewegung zur rechten Seite, hin zur Schulter. Kommen Sie mit den Knien wieder nach oben, der Kopf geht zurück zur Mitte. Senken Sie die Beine nun nach rechts. Wiederholen Sie diesen Bewegungsablauf ein paar Mal. 
Bauchatmung  Legen Sie sich auf die Seite. Schließen Sie die Augen. Legen Sie eine Hand auf den Bauch. Geben Sie Ihr Körpergewicht an den Boden ab. Mit der Einatmung hebt sich Ihr Bauch, mit der Ausatmung senkt er sich. Worauf Sie achten sollten: Wenn Sie die Bauchatmung vor der 20. Schwangerschaftswoche üben, können Sie sich natürlich auf den Rücken legen.

8

Verwendete Quellen: Instagram

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche