VG-Wort Pixel

Janina Uhse "Ich bin der glücklichste Mensch der Welt"

Janina Uhse.
© Action Press
Heute Abend spielt Janina Uhse im Sat1-Film "Leg dich nicht mit Klara an" eine frisch verliebte junge Frau. Diese Rolle sollte ihr nicht sonderlich schwer gefallen haben - schließlich ist die hübsche Schauspielerin auch privat aktuell schwer verliebt und verriet uns im Interview wie glücklich sie ist

Heute Abend ist Janina Uhse nicht nur bei "Gute Zeiten schlechte Zeiten" im TV zu sehen, sondern auch zur Primetime auf SAT.1 im Film "Leg dich nicht mit Klara an" spielt die hübsche Brünette die neue Liebschaft eines frisch getrennten Mannes. Eine Rolle, die ihr nicht sonderlich schwer gefallen haben sollte - schließlich ist die 27-Jährige auch privat aktuell schwer verliebt. GALA sprach im Interview mit der Schauspielerin über ihre Beziehung, Liebesszenen und große Pläne.

Im SAT.1-Film „Leg dich nicht mit Klara an“ spielst du die neue Liebschaft eines frisch getrennten Mannes. Wie hast du dich in dieser Rolle gefühlt? 

Ich muss sagen, dass das eine sehr dankbare Rolle war. Ich habe jemanden verkörpert, der nach außen hin perfekt scheint. Eine Frau, die jede Ehefrau oder Ex-Freundin hasst, weil sie so nett und perfekt ist und ein Gefühl dafür hat, wie sie sich kleidet. Ich bin ganz unbefangen an die Rolle herangegangen, weil meine Rolle der Susie ja auch gar nicht weiß, was vor ihrer Zeit und zwischen dem Ex-Paar vorgefallen ist. Ich habe eine frisch verliebte Frau verkörpert, die alles toll an diesem Mann findet, der ihr gegenübersteht. 

Dann sollte dir diese Rolle ja nicht schwer gefallen sein. Schließlich bist du aktuell selbst frisch verliebt?

Ja, ich bin super happy. Ich könnte nicht glücklicher sein. Ich bin aktuell der glücklichste Mensch der Welt – beruflich wie auch privat.

"Ich möchte nicht für mein Liebesleben in der Öffentlichkeit stehen"

Bisher hältst du deinen Freund Tim aus der Öffentlichkeit heraus. Wird das so bleiben?

Ja, auf jeden Fall. Ich habe mein Liebesleben noch nie an die große Glocke gehängt und es ist auch eine Art Selbstschutz. Denn ich möchte mich nicht angreifbar machen. Ich möchte nicht für mein Liebesleben in der Öffentlichkeit stehen, sondern für das was ich beruflich leiste. Gerne nehme ich meine Fans und Follower auf Instagram mit auf Reisen in fremde Länder und meinen spannenden Alltag – aber alles andere gehört ihm und mir.

Machst du als Frau auch mal den ersten Schritt oder bist du eher schüchtern?

Wenn man weiß, was man will, kann man auch als Frau durchaus mal den ersten Schritt machen. Und das in allen Lebenslagen. Wenn ich Veranstaltungen besuche, habe ich überhaupt gar kein Problem damit, auf Menschen zuzugehen.

„Leg dich nicht mit Klara an“ handelt ja vor allem von krankhafter Eifersucht. Bist du selbst ein eifersüchtiger Mensch?

Ich bin zwar neugierig, aber kein eifersüchtiger Mensch. Aber ich würde mir niemals anmaßen, die Nachrichten von jemand anderem zu lesen, und hoffe auch, dass das bei mir noch keiner gemacht hat. 

"Liebes-Szenen laufen total technisch ab"

Privatleben hin oder hier - fallen dir Liebes-Szenen vor der Kamera schwer?

Für mich ist es immer hilfreich, wenn man den Kollegen schon kennt. So weiß man, wie man miteinander umgehen kann. Die Hemmschwelle ist einfach niedriger. Im Vorfeld ist es wichtig, darüber zu sprechen und abzuklären, was passiert und wie weit gegangen wird. Aber im Grunde ist das eine super professionelle Angelegenheit, die total technisch abläuft. 

Was hast du noch für Pläne für dieses Jahr? In welchen Filmen werden wir dich noch sehen?

Ich habe hier in Berlin den Film „High Society“ von Anika Decker gedreht, die ja auch „Keinohrhasen“ geschrieben hat. Eine ganz, ganz tolle Frau und eine begabte Regisseurin, mit der ich sehr gerne arbeite. Sie hat so viel Witz - das ist unfassbar. Als ich das Drehbuch gelesen habe, konnte ich einfach nicht aufhören zu lachen. Und auch der Dreh und der Cast waren mega. Ich habe mit Emilia Schüle gedreht und auch Mark Benjamin war wieder dabei. Das war schon das dritte Projekt, bei dem wir zusammen vor der Kamera gestanden haben. Es ist immer total schön, wenn man Kollegen in anderen Rollen wieder trifft. 

Außerdem werde ich dieses Jahr wieder zum Coachella-Festival fahren – darauf freue ich mich schon sehr. Meine Zusammenarbeit mit Lancôme wird auch weitergehen und wir werden viel gemeinsam unterwegs sein.

"Ich versuche jeden Tag meiner Rolle bei GZSZ etwas anderes mitzugeben"

Klingt toll und nach viel Abwechslung! Ist es generell einfach für dich, in unterschiedliche Rollen/Charaktere zu schlüpfen?

Ja, doch. Ich merke einfach, wie ich da kreativ aufgehe. Mir macht es einfach so unfassbar viel Spaß. Wenn ich ein Drehbuch lese, erscheinen mir sofort ganz klare Bilder im Kopf und ich erkenne für mich, was ich der Rolle noch geben könnte. Auch bei GZSZ versuche ich jeden Tag der Rolle etwas anderes mitzugeben, sonst würde es mir auch irgendwann langweilig werden. Meine Rolle bei GZSZ hat sich über die Jahre ja auch ein wenig verändert.

Wie meinst du das, du willst der Rolle noch was geben?

Es ist so, wenn man ein Rollen-Profil oder ein Drehbuch liest, dann bringt man auch immer was von sich selbst da rein. Wenn es heißt, laut Drehbuch leidet die Person unter einer bestimmten Krankheit, muss man sich natürlich erst mal mit der Krankheit beschäftigen und sich damit auseinandersetzen -  aber es gibt auch immer so einen Touch Janina in jeder Rolle.


Mehr zum Thema


Gala entdecken