Janice Dickinson: Hat Bill Cosby sie vergewaltigt?

Die "America's Next Top Model"- Jurorin Janice Dickinson erhebt schwere Missbrauchsvorwürfe gegen TV-Star Bill Cosby

Janice Dickinson, Bill Cosby

Das ehemalige Supermodel Janice Dickinson, 59, spricht in einem TV-Interview mit "Entertainment Tonight" über ihre Begegnung mit dem TV-Komiker im Jahre 1982. Sie erhebt dabei schwere Vorwürfe und behauptet, dass Bill Cosby, 77, sie nach einem Dinner in einem Hotelzimmer im kalifornischen Lake Tahoe mit Rotwein und einer Pille gefügig gemacht und anschließend vergewaltigt haben soll. Das Model war damals 27 Jahre alt und kann sich trotz der Drogen und dem schwindenden Bewusstsein an Bruchstücke erinnern: "Ich wusste, bevor ich das Bewusstsein verlor, dass ich von diesem Mann sexuell missbraucht werde. Das Letzte, an das ich mich erinnere, war, Bill Cosby, der einen Patchwork-Bademantel trug. Er ließ ihn fallen und legte sich dann auf mich. Und ich erinnere mich an große Schmerzen. Am nächsten Morgen bin ich ohne meinen Pyjama aufgewacht und hatte Sperma zwischen meinen Beinen."

Dickinson ist bereits die dritte Frau, die sich zu Wort meldet und Cosby der Vergewaltigung bezichtigt. Aus Scham und Angst vor Konsequenzen hat Dickinson all die Jahre geschwiegen. "Bill Cosby ist ein mächtiger Mann", erklärt sie im Interview. Sie wollte die Vergewaltigung bereits 2002 in ihrer Autobiographie veröffentlichen, doch wurde von einem Anwalt Cosbys gezwungen, diesen Teil wieder herauszunehmen.

Janice Dickinson spricht exklusiv über die Missbrauchsvorwürfe gegen Bill Cosby

Jetzt sieht sich Janice Dickinson dazu verpflichtet, an die Öffentlichkeit zu gehen, nachdem auch andere Frauen den Star der sexuellen Gewalt bezichtigten: "Ich mache das, weil es das Richtige ist, es ist mir passiert, es ist eine wahre Geschichte. Ich glaube den anderen Frauen."

Auf der Internetseite von Bill Cosby veröffentlichte sein Anwalt John P. Schmitt eine Stellungnahme zu den Vorwürfen gegen seinen Klienten, der sich nicht das erste Mal mit solchen Behauptungen auseinandersetzen muss: "In den vergangenen Wochen wurden jahrzehntealte Vorwürfe gegen Herrn Cosby, die ihn in Verruf bringen sollen, wiederholt. Die Tatsache, dass sie wiederholt werden, macht sie nicht wahr. Herr Cosby hat nicht vor, diese Vorwürfe mit irgendeinem Kommentar zu würdigen. Er möchte all seinen Fans für ihre Unterstützung danken und versichert ihnen, dass er mit seinen 77 Jahren seine beste Arbeit leistet. Es wird keine weitere Stellungnahme von Herrn Cosby oder einem seiner Sprecher geben."

Für seine weitere Karriere haben die Vorwürfe bereits jetzt schon Konsequenzen. Der Streaming-Kanal Netflix verschiebt die Premiere eines Bill Cosby-Specials auf unbestimmte Zeit. Mit der Strategie des stillen Abwartens wird Bill Cosby die Stimmen der Vergangenheit aber höchstwahrscheinlich nicht verstummen lassen können ...

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche