Jana Beller Ihr Freund ist schuld


Der Zoff um Jana Beller geht weiter: Günther Klum glaubt, dass ihr Freund Dimitri Schuld an ihrem unprofessionellen Verhalten ist, während ihr Anwalt dem Rausschmiss aus der Modelagentur widerspricht - er habe die Verträge bereits vorher auf Janas Wunsch gekündigt

So viel Wirbel gab es wohl noch um keine Gewinnerin von "Germany's Next Topmodel". Leider sorgt Jana Beller, die Siegerin der letzten Staffel, aber nicht auf dem Laufsteg für Furore. Denn den hat sie seit dem Finale nicht mehr betreten. Ihr bisheriger Höhepunkt als Heidi Klums Zögling ist der Rauswurf aus ihrer Model-Agentur.

Nachdem gestern (1. August) die Entscheidung bekanntgeworden war, macht nun Heidi Klums Vater und Geschäftsführer der Agentur "One Eins" Günther Klum seinem Ärger nochmals Luft. Gegenüber der "Bild" spricht er über Janas Model-Aus unter seinen Fittichen. Er glaubt, den Schuldigen an der Topmodel-Misere zu kennen: "Das Problem mit Jana war ihr Freund Dimitri, der uns sagte, er hätte die letzte Entscheidung über alles, was Jana macht. Seitdem kam keiner mehr an sie heran. Wir haben alles Erdenkliche versucht, sie zu erreichen, per Brief, per Fax, per E-Mail, es kam nie eine Antwort. Man konnte keine Termine mehr machen, keine Aufträge mehr buchen. Das war kein professionelles Arbeiten mehr, darum mussten wir uns von ihr trennen."

Diese scheinbare Beschützerhaltung ihres Freundes schießt das Model nun zunächst ins Abseits. "Dimitri meint wohl, er könne Jana jetzt alleine managen. Um es vorsichtig auszudrücken, finde ich sein Verhalten sehr seltsam. In diesem Fall hat er schon einmal zu hoch gepokert", kommentiert der Klum-Vater die Situation.

Erstmals meldete sich nun auch Janas Seite zu Wort. Ihr Anwalt David Gappa widersprach der Behauptung, die Agentur habe Jana den Laufpass gegeben: "Dass 'One Eins' Jana Beller gefeuert hat, entspricht nicht der Wahrheit. Ich habe mit ihrer Vollmacht die vermeintlichen Verträge bereits am 21. Juli einseitig beendet."

Und auch Jana selbst äußerte sich gegenüber der "Bild": "Mir geht es gut. ich bin froh, dass alles vorbei ist. Ich verfolge meinen Traum, international Karriere zu machen."

Um das zu schaffen, muss sie nun allerdings erst einmal ihren Ruf wiederherstellen. Denn auch, wenn sie es war, die die Zusammenarbeit mit den Klums aufgekündigt hatte, bei zugesagten Terminen zu erscheinen, gehört in jedem Fall auch zum Portfolio eines Topmodels. Ein hübsches Gesicht allein reicht eben noch lange nicht.

jfa

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken