Jana Beller: Das Model schlägt zurück

Nach dem Streit zwischen Jana Beller und Günther Klum bezieht die "GNTM"-Gewinnerin nun selbst Stellung zu den Vorwürfen, sie habe unprofessionell gearbeitet

Jana Beller

Nachdem Günther Klum am Dienstag (2. August) seine Sicht der Dinge zum angeblichen Agentur-Rausschmiss von Jana Beller bekannt gemacht hatte, meldet sich nun auch die "GNTM"-Gewinnerin selbst zu Wort. Im Interview mit "Bild" spricht sie über ihre Zeit bei Klums Agentur "One-eins", die sie nach ihrem Sieg bei "Germany's Next Topmodel" unter Vertrag nahm. "Es waren die schlimmsten zwei Monate meines Lebens. Ich fühlte mich völlig unfair behandelt, alles prasselte nur auf mich ein. Ich würde zum Sündenbock für die Fehler gemacht, die Herr Klum und seine Agentur gemacht haben", so Jana.

Laut Günther Klum wurde der Vertrag mit Jana gekündigt, nachdem sie sich über längere Zeit nicht mehr gemeldet hatte. "Das war kein professionelles Arbeiten mehr, darum mussten wir uns von ihr trennen", sagte er. Die "GNTM"-Gewinnerin hält allerdings dagegen und behauptet, dass sie "One-eins" auf eigenen Wunsch den Rücken gekehrt hat. "Fakt ist: Ich habe bereits am 19. Juli meinen Vertrag über meinen Anwalt gekündigt", erzählt sie.

Auch den Vorwurf, sie sei für die Agentur nicht erreichbar gewesen, weist Jana zurück. "Ich war immer erreichbar. Herr Klum hat mich nur einmal angerufen, um mir zu sagen, dass er entscheidet, was ich tun muss. Von da an war mit klar, dass ich hier keine große Zukunft habe. Ich will international arbeiten!", so die 20-Jährige.

Das Model geriet Anfang Juli erstmals in die Schlagzeilen, nachdem bekannt wurde, dass sie nicht zur Fashion Week nach Berlin fahren würde. "Für Berlin habe ich drei Shows zugesagt", sagt Jana. Dann wurden mir ohne Absprache noch zwei weitere Shows aufgedrückt, die nicht zu mir passten. Als ich mich weigerte, stellte mich Herr Klum vor die Wahl: Entweder du läufst alle, oder keine!".

Zu den Berichten, ihr Freund Dimitri habe sich Klum gegenüber als Janas Manager aufgespielt, nimmt Jana ebenfalls Stellung: Es sei "komplett falsch", dass sie ihren Freund zu ihrem Manager machen wollte. "Er ist mein Freund, er hat mich immer unterstützt.“

Als Model will Jana Beller sich trotz der negativen Schlagzeilen der letzten Wochen weiterhin versuchen. "Ich habe mich nach neuen Agenturen erkundigt und werde ab sofort von 'Louisa Models' betreut. In Deutschland ist leider Einiges kaputtgegangen. Ich hoffe, ich bekomme noch einmal eine Chance", so Jana.

aze

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche