VG-Wort Pixel

Jan Sokolowsky in "Schwestern - Die volle Dosis Liebe" Heute wird er zum Soap-Schauspieler

Jan Sokolowsky in "Schwestern - Die volle Dosis Liebe": Heute wird er zum Soap-Schauspieler
© RTL II / Magdalena Possert
Runter von der Insel, rein ins Krankenhaus: Ab dem 5. März ist "Love- Island"- Gewinner Jan Sokolowsky in der neuen Daily- Soap "Schwestern - Volle Dosis Liebe" auf RTL 2 zu sehen. Im GALA-Interview spricht er über sein Schauspieldebut

Im Oktober 2017 nahm Jan Sokolowsky an der Kuppel-Show "Love-Island" von RTL II teil, holte sich zusammen mit Show-Partnerin Elena Miras, den Sieg. Jetzt ist er wieder Teil eines neuen, großen TV- Projektes: "Schwestern - Die volle Dosis Liebe" heißt die neue Daily-Soap auf RTL 2, die ab heute, 5. März, um 17 Uhr, ausgestrahlt wird und in der Jan in die Rolle von Krankenpfleger Felix Kling schlüpft. Wie er zu dieser Rolle gekommen ist, ob die Schauspielerei seine Zukunft ist und wie seine weiteren Pläne aussehen, verrät Jan im GALA-Interview.

Wie bist du zur Schauspielerei gekommen? Eigentlich bist du doch Barkeeper, oder?
Nein, ich würde mich nicht als Barkeeper bezeichnen. Ich bin gelernter Medienkaufmann und habe, bevor ich als Aufnahmeleiter gearbeitet habe, nur nebenbei als Barkeeper in einem Club in Köln gearbeitet. Zudem war ich dann noch selbstständig mit einer "Crossfit Box" in Aachen, bevor ich bei "Love-Island" mitgemacht habe. Im Anschluss daran wurde ich von RTL II gefragt, ob ich nicht Lust hätte zu schauspielern und Zeit für ein Casting hätte. Und dann bin ich beim Casting vorbeigekommen, hatte dort schon sehr viel Spaß und zwei, drei Wochen später stand dann fest, dass ich dabei bin.

Hast du für deine neue Rolle auch Schauspielunterricht bekommen?
Wir hatten eine Vorbereitungswoche, in der wir ein bisschen Schauspielunterricht bekommen haben und die anderen Darsteller kennen lernen konnten. Ansonsten würde ich aber sagen, dass ich eine gute und schnelle Auffassungsgabe habe und auch keine zu extreme Rolle gespielt habe.

Keine zu extreme Rolle?
Die Rolle war relativ nah an mir selber dran, ich konnte viel von meiner eigenen Persönlichkeit mit einbringen und deswegen ist mir das schauspielern relativ leichtgefallen.

Also war deine Zeit bei "Love-Island" auch eine Hilfe? Schließlich wurdet ihr dort auch ständig gefilmt und ward im TV zu sehen. 
Naja, also bei "Love Island" waren zwar überall kleine Kameras installiert, aber es war ja jetzt nicht so, dass ein Typ mit einer großen Kamera hinter dir hergelaufen ist. Also es war schon komplett unterschiedlich.

Inwiefern?
Bei "Love-Island" gab es zwar immer mal O-Töne, die mit aufgenommen wurden, und Fernsehen ist für mich ja auch nicht neu, aber die Schauspielerei für so eine Soap ist schon nochmal anders. Also überhaupt nicht mit "Love-Island" zu vergleichen, aber wahrscheinlich hat mir meine TV-Erfahrung dann doch etwas geholfen, vor der Kamera locker zu bleiben.

Und was ist dir beim Drehen besonders schwer gefallen?
Wirklich schwer war da nichts. Aufregend und anspruchsvoll war es besonders am Anfang kurz nach Drehbeginn, die Szenen zu spielen, ohne vorher wirklich was in der Rolle erlebt zu haben. Den Charakter den ich spiele, Felix, muss man ja komplett neu kreieren und nach einer Woche hat man in dieser Rolle schon mehrere Sachen erlebt. Je mehr man erlebt hat, desto einfacher ist es dann, auf die Erlebnisse in der Rolle zurückzugreifen. Denn am Anfang gibt es diese Person ja noch nicht und man erwacht in den ersten Szenen sozusagen erst zum Leben. Und die erste Kussszene war natürlich auch ungewohnt, aber zum Glück hatte ich da die Miri von "Berlin – Tag und Nacht", gespielt von Josephine Welsch, als Partnerin, die ja schon Profi ist. So hat das dann auch ganz gut geklappt.

Du sagtest, dass deine Rolle "Felix" gewisse Parallelen zu dir hat. Welche sind das?
Felix ist ein sehr offener, netter, sympathischer und positiver Mensch, der seinen Weg geht und sich von anderen nicht viel reinreden lässt. Er hinterfragt auch mal Sachen und akzeptiert nicht einfach alles, nur weil es vielleicht immer so war.

Felix ist doch von Beruf Krankenpfleger, richtig?
Genau, Felix ist Teilzeit Krankenpfleger und Teilzeit Barkeeper. 

Der Beruf des Barkeepers ist ja dann auch noch eine weitere Parallele zu dir.
Genau, ich habe zweieinhalb Jahre in Köln als Barkeeper gearbeitet, aber immer nur nebenbei - ich würde mich wie gesagt auch nicht als Profi-Barkeeper bezeichnen. Ich habe das eher hobbymäßig gemacht, kann aber auch ehrlich gesagt keine richtigen Cocktails mixen oder irgendwelche Flaschen rumwerfen. Ich bin da eher der freundliche Gastgeber, der darum bemüht ist, dass es dem Gast gut geht, er einen Drink bekommt und einfach eine gute Zeit in dem Club hat. 

Wie stehst du nach den Dreharbeiten zu dem Beruf des Krankenpflegers? Du hast ja jetzt einen völlig neuen Einblick bekommen. 
Ich habe riesigen Respekt vor dem Beruf des Krankenpflegers, denn man hat viel mit kranken und auch traurigen Menschen zu tun. Umso schöner ist es aber dann, ihnen als Krankenpfleger gute Laune mitzugeben und ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern.

Also wäre der Beruf auch was für dich? 
Ich persönlich mag Krankenhäuser überhaupt nicht und könnte mir nicht vorstellen, täglich in einem zu arbeiten. Deswegen ist der Beruf jetzt eher nichts für mich, was aber eher an der Location liegt, in der der Beruf ausgeübt wird. 

Aber mit der Serie kannst du dich trotz des Drehortes identifizieren?
Ja, ich habe auch nicht nur im Krankenhaus gedreht und das Krankenhaus war ja zudem auch leer - dieser typische Krankenhaus-Geruch fehlte also. Es hat sehr viel Spaß gemacht und ich könnte mir vorstellen und wünsche mir auch, dort weiterzudrehen.

Im Moment ist die Rede von 15 Episoden. Sollen noch weitere folgen?
Da müssen wir mal RTL II und die Zuschauer fragen. Wenn die Serie gut ankommt und RTL II auch zufrieden ist, dann besteht natürlich der Gedanke, dass die Serie weitergedreht wird.

Das heißt, man könnte die Geschichte mit den gleichen Charakteren fortsetzen?
Nach den drei Wochen bleibt vieles offen und man könnte mit den Charakteren auch weiterdrehen, ja.

Du klingst ja definitiv nicht abgeneigt. Willst du dich jetzt nach deinem Schauspieldebut auch weiterhin auf die Schauspielerei konzentrieren?
Ich nehme immer das mit, was kommt. Ich mache mir nicht zu viel Stress, aber ich hätte definitiv Lust weiterzumachen. Einen Plan, mich irgendwo anders als Schauspieler zu bewerben, falls es mit unserer Soap nicht klappen sollte, habe ich aber nicht. Ich gucke einfach, was so kommt und wie den Zuschauern die Soap gefällt - so bin ich bis jetzt immer ganz gut gefahren.

Wie sehen denn deine Pläne für dieses Jahr aus? 
In erster Linie will ich glücklich sein und Ruhe in mein Leben bekommen. Gerne hätte ich auch einen festeren Job, der mir mal etwas mehr Routine in mein Leben bringt, denn die letzten drei Jahre waren schon ziemlich aufregend. Ich würde jetzt ganz gerne zur Ruhe kommen.

Und welchen Job könntest du dir vorstellen? 
Ich könnte mir zum Beispiel vorstellen, weiter als Schauspieler zu arbeiten oder mein Debut als Moderator zu geben. In einem kleinen Café zu kellnern, eine eigene Bekleidungsmarke zu kreieren und nebenbei auf Instagram etwas zu influencen oder für eine gewisse Zeit als Model zu arbeiten, könnte ich mir allerdings auch vorstellen.

Was sagst du zu den Baby-News von deiner Ex-Freundin Elena Miras und ihrem neuen Freund Mike Heiter
Dass Elena und Mike ein Kind erwarten, habe ich mitbekommen. Ich wünsche den beiden alles Gute für ihre Zukunft und für das Kind nur das Beste. 

Wie sieht denn dein Liebesleben aktuell aus? 
Ich bin glücklicher Single und mit mir selbst so viel beschäftigt, da mein Leben aktuell so viel Zeit in Anspruch nimmt, sodass ich auch gar nicht die Zeit für eine Freundin freimachen will. Das wird sich wahrscheinlich aber in dem Moment ändern, in dem meine Traumfrau um die Ecke kommt und ich auf den Schlag verliebt bin, aber bis jetzt bin ich glücklich so wie es ist und bin nicht aktiv auf der Suche.

"Schwestern - Die volle Dosis Liebe", ab 5. März, 17 Uhr auf RTL 2

Bei "Schwestern - Die volle Dosis Liebe" dreht sich alles um den harten Klinikalltag, emotionale Familiendramen und jede Menge Herzschmerz. Anna und Miri beginnen gemeinsam die Krankenschwesternausbildung in einer Berliner Klinik. Anna hat sich die Klinik aus einem ganz bestimmten Grund ausgesucht: Nach dem tragischen Tod ihrer Mutter ist sie auf der Suche nach ihrem leiblichen Vater und hat einen Verdacht, wer er sein könnte. Für Herzklopfen sorgen der junge Stationsarzt Ben sowie Krankenpfleger Felix, die das Leben von Anna und Miri vollkommen auf den Kopf stellen. Die Soap ist ab dem 5. März täglich von Montag bis Freitag um 17.15 Uhr auf RTL II zu sehen. 

Annkristin Engelbrecht Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken