VG-Wort Pixel

Jan Fedder Auszeit wegen Krebsverdacht


Jan Fedder muss aus gesundheitlichen Gründen für drei Monate im "Großstadtrevier" pausieren. Er wird von einem bekannten Kollegen vertreten

Das "Großstadtrevier" muss eine Zeit lang ohne seinen bekannten Ermittler "Dirk Matthies" auskommen: Wie die ARD mitteilt, wird der Schauspieler Jan Fedder aus gesundheitlichen Gründen drei Monate pausieren.

Bei dem 57-Jährigen bestand Krebsverdacht. "Die Ärzte haben bei mir vor Wochen als Vorsichtsmaßnahme Gewebe am Gaumen entnommen. Der Krebsverdacht hat sich glücklicherweise nicht bestätigt! Vorsichtshalber erhalte ich jetzt punktuell Bestrahlungen. Ein Warnschuss! Darum mache ich jetzt nach vielen Jahren mit nur wenigen drehfreien Tagen eine Pause bis Anfang 2013", sagte Fedder persönlich.

Dafür hat natürlich auch die ARD Verständnis: "Die Gesundheit von Jan Fedder geht vor", so der ARD-Koordinator des Vorabendprogramms Frank Beckmann. Der Sender wünsche ihm alles Gute für die kommenden Wochen.

Fedder steht seit 1992 für die Krimiserie vor der Kamera. In seiner Abwesenheit wird er von einem bekannten Kollegen vertreten: Peter Lohmeyer kehrt in das Hamburger Kommissariat zurück. Lohmeyer war bereits 2008 für mehrere Folgen als Kommissar "Hanno Harnisch" im "Großstadtrevier" zu sehen. Sechs Folgen lang wird er nun ab dem 25. Oktober wieder im TV ermitteln.

"Ich habe noch gar nicht mit Jan selber gesprochen. Man hat mich gefragt, ob ich einspringen möchte - und ich habe da Lust drauf. Ich werde Jan aber anrufen, sobald sich der Rummel um ihn gelegt hat", sagte Lohmeyer am Mittwoch (3. Oktober) der "Bild"-Zeitung.

Mit dem Wissen um eine würdige Vertretung kann sich Jan Fedder hoffentlich in seiner Auszeit gut erholen.

sst

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken