VG-Wort Pixel

Jamie Lynn Spears Schockierende Details aus ihrer Autobiografie

Jamie Lynn Spears
© John Shearer / Getty Images
Jamie Lynn Spears' Autobiografie ist noch nicht erschienen, doch kurze Auszüge sorgen bereits für Entsetzen. Ihre Eltern sollen sie während ihrer ersten Schwangerschaft zu einer Abtreibung gedrängt haben.

Anscheinend hat nicht nur Britney Spears, 39, die sich erst vor Kurzem von der Vormundschaft ihres Vaters Jamie Spears, 69, befreien konnte, ein schwieriges Verhältnis zu ihren Eltern: Auch ihre Schwester Jamie Lynn Spears, 30, hat offenbar im Elternhaus gelitten. Sie sei "durch die Hölle gegangen" als Vater Jamie und Mutter Lynne Spears, 69, sie von einem Schwangerschaftsabbruch überzeugen wollten.

Jamie Lynn Spears: "Sie wollten das 'Problem' verschwinden lassen"

Im Januar 2022 erscheint Jamie Lynn Spears' Autobiografie "The Things I Should Have said" (dt: "Die Dinge, die ich hätte sagen sollen"). In Auszügen, die dem US-Nachrichtenportal "TMZ" vorliegen, soll die 30-Jährige Ereignisse schildern, die sich 2007 zugetragen haben. Damals war Jamie 16 Jahre alt und mit ihrem ersten Kind, Tochter Maddie Aldridge, heute 13, schwanger. Als sie ihren Eltern und ihrem Management davon erzählte, sollen sie auf eine Abtreibung oder Adoption gedrängt haben. Zudem hätten sie alles getan, um Jamie vor der Öffentlichkeit zu verstecken.

Menschen in ihrem nahen Umfeld hätten versucht "mich davon zu überzeugen, dass es eine schreckliche Idee sei, zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben ein Baby zu bekommen ... 'Es wird deine Karriere zerstören. Du bist einfach zu jung. Du weißt nicht, was du da tust. Es gibt Pillen, die du nehmen kannst. Wir können dir helfen, dieses Problem in den Griff zu bekommen ... Ich kenne einen Arzt'", stehe in einer Passage ihrer Autobiografie. Und weiter: "Alle um mich herum wollte dieses 'Problem' einfach nur verschwinden lassen." 

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram integriert.
Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.
DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN
Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Sie wurde in einer Hütte versteckt

Außerdem habe man ihr das Telefon weggenommen, um sie daran zu hindern, mit Leuten außerhalb ihres unmittelbaren Umfelds zu kommunizieren. Sie habe nicht einmal ihrer Schwester von ihrer Schwangerschaft erzählen dürfen. "Ich brauchte sie mehr denn je, und sie war nicht in der Lage, mir in meiner verletzlichsten Zeit zu helfen ...", schreibt sie. Dieser Schmerz sitze bis heute noch tief. Mit ihrem Vater sei die heute 30-Jährige in einem heftigen Streit geraten, "in dem sie mit Beleidigungen um sich warfen", als er die Adoption vorantrieb. Doch Jamie Lynn setzte sich durch und entschied sich für das Baby.

Sie sei allerdings gemeinsam mit ihrer Mutter in einer Hütte im US-Bundesstaat Connecticut versteckt worden, bis im Juni 2008 exklusiv im "OK!"-Magazin die Geburt ihres Kindes verkündet wurde. Die beiden hätten dort auch Thanksgiving gefeiert, wobei "Mama ihre Enttäuschung wie ihre Lieblingsjacke trug."

Verwendete Quelle: tmz.com

sti Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken