Jamie-Lee Kriewitz: ESC-Debakel: So reagiert sie

Jamie-Lee Kriewitz landet beim ESC 2016 in Stockholm auf dem letzten Platz. Alle sind sich einig: unverdient. Jetzt reagiert die 18-jährige

ESC-Finale 2016

Deutschland ganz unten, Ukraine ganz oben

ESC-Finale 2016: Deutschland ganz unten, Ukraine ganz oben

Jamie-Lee Kriewitz: Eine gute Verliererin

Jamala aus der Ukraine hat mit ihrem Song "1944" den ESC 2016 in der schwedischen Hauptstadt Stockholm gewonnen. Die deutsche Teilnehmerin Jamie-Lee Kriewitz, 18, hingegen konnte trotz einer guten Performance nicht überzeugen: mit nur 11 Punkten für das Lied "Ghost" landetet sie auf dem letzten Platz.

Nach der Show gab sie zu, "ein bisschen traurig zu sein", aber ingesamt sei sie doch zufrieden mit ihrem Auftritt gewesen. Auch auf Facebook meldete sie sich bei allen, die sie auf ihrer großen Reise zum ESC unterstützt haben.

Einschulung der Büchner-Zwillinge

In ihren Gedanken ist Papa Jens immer dabei

Einschulung der Büchner-Zwillinge: In ihren Gedanken ist Papa Jens immer dabei
Ein großer Tag für Daniela Büchner: Ihre Zwillinge haben den ersten Tag in der Vorschule. Wie die kleine Familie die Einschulung feiert und in Gedanken immer bei Jens Büchner (†49) ist, sehen Sie im Video.
©RTL / Gala

"Ich muss die nächsten Tage sehr stark sein, aber es wird alles gut werden. Nächstes Jahr wird Deutschland einen besseren Platz belegen, da bin ich mir sicher. Ich werde jetzt erstmal feiern, ich wünsche euch noch eine wunderschöne Nacht und ich hoffe, ihr habt meinen Auftritt dennoch genossen und mit mir zusammen zelebriert." Außerdem zeigt sie sich als eine gute Verlierin: "Ich freue mich unheimlich für den Gewinner", schreibt Jamie. Ihre Performance können Sie hier noch einmal sehen:

Jamie-Lee hat gute Nachrichten

Fan der ehemaligen "The Voice of Germany"-Kandidatin können sich freuen. Die 18-jährige hat angekündigt, dass sie ihr Solo-Album "Berlin" noch in diesem Herbst live auf die Bühne bringen möchte. Auf dem Terminkalender stehen acht Termine in ganz Deutschland.

Die Looks vom ESC 2016

Tops und Flops aus Stockholm

Zoë aus Österreich trat als pfirsichfarbene Prinzessin an.
Das Outfit aus Kroatien war einfach zu viel des Guten!
Aus Aserbaidschan kam eine Kim-Kardashian-Kopie. Dabei hat diese doch armenische Wurzeln...
... Armenien schickte aber die sexy Sängerin Iveta Mukuchyan, die in Hamburg geboren wurde.

13

19.10.2016 - Recklinghausen | Vest Arena

20.10.2016 - Köln | Stadtgarten

21.10.2016 - Stuttgart | Wizemann

22.10.2016 - Frankfurt | Gibson

24.10.2016 - Hannover | Capitol

25.10.2016 - Osnabrück | Rosenhof

26.10.2016 - Berlin | Postbahnhof

27.10.2016 - Hamburg | Gruenspan

Das Abitur muss warten

Für die Karriere stellt Jamie-Lee die schulische Ausbildung erst einmal in den Hintergrund.

"Durch 'The Voice of Germany' habe ich sehr viele Fehlzeiten in der Schule, mein Zeugnis sah dieses Halbjahr nicht so gut aus. Ich habe darum beschlossen, dieses Jahr zu wiederholen, weil ich einen guten Abschluss machen möchte, und das kann ich nicht, wenn ich nur halbherzig in der Schule dabei bin", erzählte sie kürzlich gegenüber dem "NDR".

Wir sind uns sicher: Jamie-Lee wird ihren Weg gehen! Die Platzierung beim ESC sollte sie nicht aus der Fassung bringen, denn sie hat einen guten Song und eine solide Performance hingelegt.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche