James Last: Sie erfüllte ihm seinen letzten Wunsch

Als James Last im Sterben lag, respektierte seine Frau Christine seinen letzten Wunsch: Er wollte nicht künstlich am Leben erhalten werden

James Last mit seiner Ehefrau Christine

Bandleader James Last hatte klare Vorstellungen von seinem Sterben: "Wenn mein Leben einmal nur noch von Maschinen abhängen sollte, dann wünsche ich mir von meiner Frau und meinen Kindern, dass sie den Stecker ziehen", sagte er einmal der "Bild"-Zeitung. "Ich will nicht dahinsiechen." Am Dienstagmorgen stand seine Frau Christine, 57, vor dieser schweren Entscheidung.

James Lasts Ehefrau Christine

"Es war klar, dass er sterben würde"

Sie kam dem Wunsch ihres Gatten nach: "Christine hat in Absprache mit den Kindern die Atem-Maschine abstellen lassen", sagte Lasts Manager Bodo Eckmann der "Bild". "Vorher musste James künstlich beatmet werden, weil seine Lunge keine Kraft mehr hatte. Außerdem arbeiteten seine Nieren nicht mehr. Zu diesem Zeitpunkt war klar, dass er sterben würde."

Jennifer Aniston verrät

"Es war ein Account zum Stalken"

Jennifer Aniston
Nachdem Jennifer Aniston mit ihrem Instagram-Profil durch die Decke gegangen ist, gesteht sie nun, dass sie vorher einen geheimen Account auf der Social-Media-Plattform hatte.
©Gala

Er starb in seiner Wahlheimat

Tod unter Palmen : Zuvor flogen Lasts Kinder in die USA, um Abschied zu nehmen: "Christine verständigte seine Kinder Ron und Caterina, die aus Hamburg anreisten. Auch sie waren am Ende bei ihm. So wie er sich das gewünscht hatte", erzählte Eckmann. Last sei schmerzlos entschlafen während seine Frau seine Hand hielt. Der Musik-Star , der unter Nierenproblemen litt, war nach Abschluss seiner letzten Tournee Ende April in seine Wahlheimat Florida zurückgelehrt. Dort verschlechterte sich sein Gesundheitszustand, bis ihn seine Familie vergangene Woche in die Klinik bringen ließ, in der er am Dienstag starb. Last soll zur Beerdigung nach Deutschland überführt werden.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche