James Ingram: Soul-Musiker stirbt im Alter von 66 Jahren

James Ingram hat im Laufe seiner Karriere mit Michael McDonald und Quincy Jones Musik gemacht. Nun ist er mit 66 Jahren verstorben

Musiker James Ingram ist mit 66 Jahren verstorben

Die Musik-Welt trauert um James Ingram †66. Wie US-Medien übereinstimmend berichten, ist der Soul-Musiker im Alter von 66 Jahren verstorben. Zu seinen größten Hits zählen die Duette "Baby, Come to Me" (1982) mit Patti Austin und "Somewhere Out There" (1986) mit Linda Ronstadt. Letzteres brachte dem Musiker zwei Jahre später sogar einen Grammy Award ein, ebenso wie der Song "Yah Mo B There", den Ingram gemeinsam mit Michael McDonald aufgenommen hatte.

James Ingram hatte mit den Großen der Musikbranche gearbeitet

Im Laufe seiner Karriere arbeitete der Soul-Künstler außerdem mit Stars wie Quincy Jones zusammen, aus deren Feder Michael Jacksons Hit "P.Y.T." stammt.

Quincy Jones nimmt Abschied

Auf Twitter machte Quincy Jones seiner Trauer Luft und postete einen emotionalen Beitrag. "Es gibt keine Worte, die ausdrücken, wie sehr mein Herz schmerzt durch den Tod meines kleinen Bruders James Ingram ... Du wirst für immer in meinem Herzen sein." 

Zeitgleich mit dem Bekanntwerden von Ingrams Tod, meldete sich auch Debbie Allen, 69, bekannt geworden durch die Krankenhausserie "Grey's Anatomy", via Instagram zu Wort. Die Schauspielerin verabschiedete sich dort mit einem Foto der beiden von ihrem "liebsten Freund" und schrieb, dass er aufgrund "seines Genies, seiner Liebe für die Familie und seiner Menschlichkeit" für immer "geschätzt, geliebt und in Erinnerung bleiben" werde.

Die Abschiede 2019

Um diese Stars trauern wir

16. Juni 2019: Rolf von Sydow (94 Jahre)  Nur zwei Tage vor seinem 95. Geburtstag ist der deutsche Regisseur Rolf von Sydow gestorben. "Er ist friedlich zu Hause eingeschlafen", sagt seine Frau Susanne von Sydow gegenüber der BILD.   Rolf von Sydow hat bei zahlreichen Filmen und Serien, wie "Zwei Münchner in Hamburg", Regie geführt. 
13. Juni 2019: Wilhelm Wieben (84 Jahre)  Jahrelang gehörte Wilhelm Wieben zu den bekanntesten Gesichtern der Tagesschau, nun ist er nach Informationen der ARD im Alter von 84 Jahren gestorben. Seit 1966 arbeitete Wieben in der Redaktion der Tagesschau, seinen ersten Einsatz als Sprecher hatte er 1973. 25 Jahre später, 1988, feierte er ohne großes Aufsehen seinen Abschied. 
5. Juni 2019: Wolfram Eicke (63 Jahre)  Der beliebte Kinderbuchautor und Liedermacher Wolfram Eicke kam bei einem nächtlichen Badeunfall in der Neustädter Bucht tragisch ums Leben. Neben seiner Familie hinterlässt er auch trauernde Wegbegleiter wie Rolf Zuckowski und Hans Niehaus.
6. Juni 2019: Carl Schell (91 Jahre)  Carl Schell ist mit 91 Jahren verstorben. Der Bruder von Maximilian Schell, †83, war ebenfalls Schauspieler. Schon seit längerer Zeit hatte er mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, hatte unter anderem Durchblutungsstörungen in den Beinen, weshalb er zur Beerdigung seines Bruders im Rollstuhl kommen musste. Carl Schell starb am 6. Juni 2019 an Organversagen.

76

Verwendete Quellen: Instagram, SpotOnNews

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche